08. September 2014

Ökonomie Die Phillips-Kurve ist tot

Die Realität hält sich nicht an die kuscheligen Modelle

von Werner Becher

Weniger Arbeitslose, aber höhere Inflation ist das Ziel der Zentralbanken und deshalb drucken sie immer mehr Geld. Doch eine direkte Korrelation zwischen Arbeitslosigkeit und Inflation gibt es längst nicht mehr.

Der keynesianischen Wirtschaftslehre anhängende Ökonomen lieben einfache Zusammenhänge und Formeln. Wenn sich diese in der Realität kaum oder gar nicht ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Mehr von Werner Becher

Autor

Werner Becher

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Link starten, Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige