15. Mai 2012

Verleihung des Henri-Nannen-Preises Nicht nur die „Bild“ hängt schief

Die Entrüstung über die Verleihung des Henri-Nannen-Preises an die „Bild“-Zeitung klappert hohl.

von Axel B.C. Krauss

Schockschwerenot. Nun bekam die „Bild“-Zeitung, Deutschlands spannkräftigste Fäkalschleuder, die noch jeden Schlammcatching-Wettbewerb mühelos gewann, doch tatsächlich einen Preis. Hans Leyendecker lehnte es ab, zusammen mit ihr ausgezeichnet zu werden, eine Entscheidung, die immer noch für hitzig-amüsante Diskussionen quer durch Internet und Presse sorgt. Leyendecker soll die „Bild“ hinter den Kulissen ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Mehr von Axel B.C. Krauss

Über Axel B.C. Krauss

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Link starten, Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige