11. August 2014

Dokumentation Propaganda in der Ukraine einstellen!

Ehemalige Geheimdienstler schreiben an Obama

Dossierbild

In einem offenen Brief an US-Präsident Barack Obama haben ehemalige hochrangige US-Geheimdienstler die vorgelegten „Beweise“ bezüglich des Absturzes von Malaysia-Airlines-Flug 17 über der Ukraine kritisiert. „Wir empfehlen Ihnen, die Propaganda einzustellen“, schreiben die pensionierten Beamten. In dem Brief geht es um die Schuldzuweisungen der US-Administration gegen Russland.

Unter den Unterzeichnern befinden sich ehemals hochrangige US-Geheimdienstler und Militärs. Unter anderem unterzeichneten William Binney, früherer Technischer Direktor der NSA, zuständig in der Abteilung World Geopolitical and Military Analysis, im Ruhestand; Larry Johnson, CIA und US-Außenministerium, im Ruhestand; Edward Loomis, NSA, Verschlüsselungsexperte, im Ruhestand; David MacMichael, National Intelligence Council (ein Gremium der United States Intelligence Community, des Zusammenschlusses der 17 Nachrichtendienste der USA), im Ruhestand; und Ray McGovern, früherer US-Armee- beziehungsweise Geheimdienstoffizier und CIA-Analyst, im Ruhstand. Sie sind für Kritik am Konfrontationskurs der US-Regierung bekannt.

Sie schreiben unter anderem: „Ihre Regierung hat keine Satellitenbilder vorgelegt, die zeigen, dass die Separatisten über solche Waffen verfügen, und es gibt einige ‚andere Hunde, die nicht gebellt haben‘ (womit die Machthaber in Kiew gemeint sind). Washingtons Glaubwürdigkeit, und Ihre eigene, werden weiter erodieren, falls Sie nicht bereit sind – oder es nicht können –, mit konkreten Beweisen die Behauptungen Ihrer Regierung zu belegen. Dies werden wir im Folgenden aus der Perspektive ehemaliger Geheimdienstprofis mit einer Gesamtsumme von 260 Jahren Berufserfahrung in verschiedenen Branchen der US-Geheimdienste untersuchen. Zugleich wollen wir Ihnen mit diesem Memorandum eine andere Perspektive bieten.”

Und weiter: „Als Amerikaner finden wir nur in der Hoffnung Trost, dass Sie tatsächlich schlüssigere Belege haben und diese ohne weitere Verzögerung öffentlich machen, zumal US-Außenminister John Kerry besonders unmissverständlich erklärt hat, dass Russland direkt oder indirekt schuldig ist. Die Beweislage aber sieht anders aus. Kerrys Aussagen sind verfrüht und zielen darauf ab, bei der Öffentlichkeit eine Vorverurteilung Russlands zu erreichen.”

Link:

Der offene Brief an Barack Obama


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Ukraine-Konflikt

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige