23. September 2013

Christian Lindner Richtet „der kleine Westerwelle“ die Partei jetzt endgültig zugrunde?

Der falsche Hoffnungsträger

Christian Lindner soll die FDP übernehmen. Denn er hat als NRW-Fraktionsvorsitzender etwas, das die anderen gerade verloren haben – einen vom Steuerzahler bezahlten funktionierenden Apparat im Rücken.

Schon wird Lindner in Partei und Medien gefeiert wie der neue liberale Messias. Ist er das? Ausgerechnet er?

Christian Lindner war bei den Koalitionsverhandlungen 2009 unmittelbar beteiligt. Auch und gerade er billigte den Koalitionsvertrag, den Wortbruch an den eigenen Wählern, der jetzt ins Aus führte. Lindner wurde anschließend im Dezember 2009 zum Generalsekretär der Partei befördert und trug zwei Jahre lang alles mit, wofür die FDP nun leistungsgerecht abgestraft wurde. Nicht zuletzt all die Euro-„Rettungen“, die Banken für Misswirtschaft mit Steuergeldern belohnten und Marktwirtschaft zur multimilliardenschweren Karikatur werden ließen.

Nein, der NRW-Vorsitzende, in der Partei lange als „der kleine Westerwelle“ bekannt, verkörpert keinen Neuanfang. Christian Linder stand in der FDP immer nur für Christian Lindner. Um inhaltliche Positionen ging es ihm nicht, als er seinen Posten als Generalsekretär zur Unzeit plötzlich hinwarf und sich ins Aus taktierte. Schon damals wollte er damit eigentlich Parteivorsitzender werden. Das misslang. Jetzt könnte es klappen. Schon wieder einer, der seinen Lebenstraum auf Kosten der Zukunft der Partei erfüllt.

Schön für Lindner. Aber es wäre ein weiteres Trauerspiel für die liberale Partei, die ihre Chance zum Neubeginn mit der alten gezinkten Lindner-Karte gleich zu Beginn verspielen würde. Einen Neuanfang, den der sächsische Vorsitzende Holger Zastrow, der Berliner Vorsitzende Martin Lindner und vor allem Euro-Rebell Frank Schäffler weitaus glaubwürdiger verkörpern könnten.

Doch Christian Lindner „netzwerkt“ auf allen Kanälen. Einer davon heißt „Die Welt“, in der sein Freund Ulf Poschardt heute klassisch und audiovisuell die Fäden fleißig und amüsant knüpft. Ein Augenöffner?

Internet

Lindner-Promo-Artikel von Ulf Poschardt: Wir brauchen die FDP. Ganz dringend!

Lindner-Promo-Video von Ulf Poschardt über die Pleite der FDP


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von André F. Lichtschlag

Über André F. Lichtschlag

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige