15. Dezember 2012

Amokläufe Die Rolle von Psychopharmaka

Ignoriert von den kontrollierten Hauptstrommedien

Nicht Waffen töten bei Amokläufen, sondern Menschen. Kranke – und Krankgemachte.

Staatlich lizensierte Drogendealer, die sich Ärzte nennen, verschreiben staatlich lizensierte todbringende „Medizin“. Nicht alle, aber sehr viele. Besonders in den USA. Besonders Kindern. Ein Faktor bei Amokläufen, den Waffenkontrollbefürworter und Hauptstrommedien gerne ignorieren.

Näheres dazu im unten verlinkten Video.

Wir wissen noch nicht viel über den aktuellen Amoklauf in Newtown, Connecticut. Aber laut ersten Berichten hatte der Schütze psychische Probleme. Angesichts der Beweislage bei früheren Gewalttaten dieser Art wie auch Selbstmorden und Selbstmordversuchen von Jugendlichen sollte daher die erste Frage sein:

Was für Medikamente nahm der Täter? Und wer verschrieb sie ihm?

Information:

YouTube: The True Source of Random and Mass Shootings and Violence


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Robert Grözinger

Über Robert Grözinger

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige