14. Januar 2012

Roland Baader spricht Streiflichter des Lebens

Legendäres Radiointerview in sechs Teilen wieder aufgetaucht

Das Internet ist ein faszinierendes Medium, das die Welt verändert. Für das Wochenende hatte ich mir vorgenommen, ein legendäres Radiointerview mit Roland Baader in uralten Computerarchiven im Keller zu suchen, denn das Gespräch hatten wir in Absprache mit Roland Baader und dem Interviewer plusminus 2007 auf unsere ef-Startseite online gesetzt. Mit dem Wechsel des Webmasters und einem gleichzeitigen Relaunch der Seite verschwand dann im Web diese Hördatei, und nun war es – aus traurigem Anlass – Zeit, dass sie wieder ausgehoben wird.

Doch „das Internet“ war wieder einmal schneller. Oder besser: „die neue Szene“ dort. Gestern nämlich tauchte das besonders hörenswerte Dokument auf den Seiten von „Freitum“ wieder auf (Link unten). Der Blog „Freitum“ ist einer der Leuchttürme der jungen wie neuen, bunten und weltweit zu beobachtenden „libertären Szene“ im Internet, die ich jüngst beschrieb, und die auch Roland Baader große Hoffnung machte. Es ist in Deutschland „die zweite libertäre Generation“, die sich völlig unabhängig von der ersten entwickelt hat, welche sich –das Internet steckte noch in den Kinderschuhen – 1997 bei einem Libertären Forum in Köln erstmals getroffen hatte (dort durfte ich Roland Baader persönlich kennenlernen, dessen besonders enger Freund und Mitstreiter Gerard Radnitzky war damals neben vielen heute noch bekannten Namen ebenfalls dabei – unvergessen). Doch das ist Geschichte.

Zwei weitere, neben „Freitum“ besonders aktive junge Projekte sind erstens: „Freiwillig Frei“ mit vielen sehens- und hörenswerten Podcasts, eine hervorragende Seite, die unser Autor Cornelius Hackett in seinem Artikel über Podcasts in der aktuellen ef-Ausgabe leider übersehen hat. Und zweitens: „Mises-Media“ in der Tradition der Österreichischen Schule der Nationalökonomie.

In diesem Sinne: Roland, der Kampf geht weiter!

Internet

Ausführliches Radio-Interview mit Roland Baader

Und:

Freitum

Freiwillig Frei

Mises-Media

Spiegel einer ef-Startseite aus dem Jahr 2007 mit dem Interview


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von André F. Lichtschlag

Über André F. Lichtschlag

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige