12. Oktober 2010

Aktuelle Meldung – Kinder Muttermilch macht klüger und lebenstüchtiger

Werden entwöhnte Deutsche immer dümmer?

(ef-DS) Die Biologinnen Vera Weisbecker von der Universität Jena und Anjali Goswami von der Universität Cambridge haben sich mit dem Zusammenhang von der Hirngröße von Säugetieren und deren Intelligenz und Geschicklichkeit beschäftigt und dafür 200 Beuteltierarten und mehr als 400 Plazentatierarten untersucht. Eine entscheidende Rolle für die Entwicklung eines großen Hirns spiele dabei die mütterliche Zuwendung: "Je länger der Nachwuchs im Mutterleib heranreifen kann oder von seiner Mutter gesäugt wird, desto größer und leistungsfähiger kann sein Gehirn werden.“ Generell haben Plazentatiere wesentlich kürzere mütterliche Zuwendungszeiten als Beuteltiere, doch Primaten bilden dabei die große Ausnahme. Es bestehe eine Zusammenhang zwischen den vergleichsweise riesigen Gehirnen von Primaten, zu denen auch der Mensch gehört, und den langen mütterlichen Zuwendungszeiten.

Die Forscherinnen gehen indes nicht darauf ein, ob Säugetieren, die sehr früh nach der Geburt auf Muttermilchentzug gesetzt werden, entsprechende Defizite davontragen. Dennoch dürfte das Forschungsergebnis Wasser auf die Mühlen von Milchersatz-Skeptikern sein. Zu den bekanntesten Organisationen von Muttermilchfreunden gehört die von einem spanischen Kinderarzt gegründete „LaLecheLiga“. Auf deren Webseite heißt es: „Ein Baby, das gestillt wird, erhält mit der Muttermilch Nahrung, die hygienisch einwandfrei und sofort fütterungsbereit ist. Die Muttermilch enthält immunsteigernde Inhaltsstoffe und hat eine vorbeugende und heilende Wirkung bei Darmerkrankungen. Zudem ist sie an das Alter und die Situation des Babys angepasst, optimal verträglich und quasi unbegrenzt verfügbar.“

Das durchschnittliche Abstillalter bei traditionellen Kulturen liegt bei ungefähr drei Jahren. Das durchschnittliche Abstillalter in Deutschland liegt, wenn man unterschiedliche Schätzungen zusammennimmt, jedoch mittlerweile nur noch bei weit unter sechs Monaten, in den östlichen Bundesländern mit höherer Kinderkrippendichte sogar noch deutlich darunter.

Quellen:

Mitteilung der Universität Jena: Was das Gehirn von Säugetieren wachsen lässt

LaLecheLiga: Dauer einer Stillbeziehung


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige