03. August 2009

CO2 und Klima Handbuch für Skeptiker

Berufshysteriker müssen sich warm anziehen

Dossierbild

Joanne Nova ist seit 15 Jahren Wissenschaftsredakteurin und Moderatorin für verschiedene Fernseh- und Radiosender. Von 1990 bis 2007 glaubte die Australierin daran, dass Treibhausgase die Klimaerwärmung antreiben. Seit September 2008 führt die Freiberuflerin einen Blog, in dem sie Denkfehler, Fehldarstellungen, politische Machenschaften, Propagandafeldzüge und Einschüchterungsversuche der Klimaschutzlobby dokumentiert.

Ein sehr praktisches Ergebnis ihrer Beschäftigung mit der Klimawissenschaft ist ihr „Handbuch für Skeptiker“. Darin fasst die Autorin die wichtigsten Argumente zusammen, die gegen eine von der Zunahme des Atmosphären-Kohlendioxids verursachte Klimaerwärmung sprechen. Zwar sei unverkennbar, dass in den vergangenen Jahrzehnten ein Temperaturanstieg stattgefunden hat, doch die Ursache, so Nova, ist noch überhaupt nicht geklärt. Das zusätzliche Kohlendioxid könne es jedenfalls nicht sein.

Klar, übersichtlich und für den Laien verständlich hat Nova die vier Hauptargumente der Skeptiker präsentiert und mit Grafiken, Fotos und Zitaten von Wissenschaftlern untermauert. Die vier Killer-Argumente, die von den Gläubigen der neuen Klimareligion entweder konsequent ignoriert oder mit unwirksamen Gegenargumenten bekämpft werden, lauten in Kurzfassung wie folgt :

1. Das Treibhaus-Signal bleibt aus

Wetterballone scannen den Himmel seit Jahren, aber sie finden kein Anzeichen für die verräterischen Hot-Spot–Erwärmungs-muster, welche die Treibhausgase zurücklassen sollen. Nicht einmal eine Spur gibt es dort. Etwas anderes bewirkte die Erwärmung.

2. Der stärkste Beweis waren die Eisbohrkerne, aber neuere, detaillierte Daten haben die Theorie auf den Kopf gestellt

Nicht das Kohlendioxid treibt die Temperaturen nach oben, statt dessen sind seit den letzten halbe Millionen Jahren die Temperaturen vor dem Kohlendioxidanteil in der Luft angestiegen. Im Durchschnitt um 800 Jahre davor. Damit war das, was wir für die Ursache-Wirkungs-Kette hielten, weg vom Fenster. Etwas anderes verursacht die Erwärmung.

3. Die Temperaturen steigen nicht an

Satelliten, die den Planeten zweimal pro Tag umkreisen, zeigen, dass sich die Welt seit 2001 nicht weiter erwärmt hat. Wie viele Jahre noch ohne Klimaerwärmung brauchen wir noch? Während der Erwärmungspause stieg das CO2 weiter an, aber irgendetwas anderes hat den Trend verändert. Die Computermodelle wissen nicht, was es ist.

4. Kohlendioxid kann kaum noch mehr zur Erwärmung beitragen als schon jetzt

Die Verdopplung von CO2 verdoppelt nicht die Erwärmung. Die ersten CO2-Moleküle haben eine große Wirkung, aber zusätzliche Moleküle haben eine immer geringere zusätzliche Wirkung. Es gab Zeiten, in denen es zehnmal so viel CO2 in der Luft gab wie heute, und trotzdem stürzte die Erde in eine Eiszeit. Heute spielt Kohlendioxid nur eine Nebenrolle.

Nova geht auch auf die zu erwartenden Gegenargumente ein. Beispielsweise das gegen die Feststellung des in den letzten Jahren ausgebliebenen Temperaturanstiegs. Das sei nur „Rauschen“, heißt es. Die Skeptiker antworten darauf: Ja, aber dieses Rauschen wird von irgendetwas verursacht – und dieses Etwas ist offensichtlich von größerer Bedeutung als das Kohlendioxid, das im gleichen Zeitraum weiterhin angestiegen ist. Irgendetwas Großes wird hier übersehen. Schlussfolgerung: Kohlendioxid ist nicht der Hauptantreiber der Erwärmung. Außerdem geht das Handbuch auch auf schlecht positionierte Mess-Stationen ein, die offensichtlich einen nicht unerheblichen Teil der Erwärmung „verursacht“ haben.

Des weiteren zitiert Nova eine ganze Reihe von Naturwissenschaftlern, die in den letzten Jahren ihre Meinung hinsichtlich einer CO2-Theorie der Klimaerwärmung geändert haben. Sie verweist auch auf das „Petition Project“, wo bereits 30.000 Wissenschaftler die Aussage unterzeichnet haben, dass es keinen überzeugenden wissenschaftlichen Beweis dafür gebe, dass von Menschen freigesetztes Kohlendioxid oder andere Treibhausgase eine katastrophale Erwärmung des Klimas verursachen werden und dass es dagegen erhebliche wissenschaftliche Beweise gebe, dass sich Kohlendioxid vielfach vorteilhaft auf die Pflanzen- und Tierwelt auswirke. Damit ist der vielbeschworene Konsens der Klimawissenschaftler ad acta gelegt. Wobei Nova auch nicht vergisst, darauf hinzuweisen, dass Naturwissenschaft ohnehin keine demokratische Veranstaltung sein kann. Mehrheit ist nicht Wahrheit.

Auch in diesem Fall geht Nova auf den zu erwartenden Gegenangriff ein, nämlich dass ein Großteil der Petitionsunterschriften Fälschungen seien. Ihre Antwort darauf ist die Aufforderung, zehn Fälschungen zu nennen.

Es folgt im Handbuch eine lange Liste all dessen, was heute in Diskussionen über die Klimaerwärmung als „Beweis“ für die gegenwärtige Orthodoxie durchgeht, in Wirklichkeit aber kein Beweis ist: Das schmelzende Eis in der Arktis, zurückweichende Gletscher, bleichende Korallenriffe, Schneeverlust am Kilimandscharo und so weiter.

Zum Schluss gibt Nova wertvolle Tips zum Umgang in der Diskussion mit Klimahysterikern. Zunächst unterteilt sie deren Taktiken in zwei grobe Kategorien: Jene, die die „Beweise“ gar nicht diskutieren wollen und jene, die dazu bereit sind. Die erste Kategorie lässt sich in drei Taktiken aufteilen: Die Berufung auf Autorität, die Ablenkung und der persönliche Angriff. Auf jede diese Taktiken geht sie im Einzelnen mit Antwortvorschlägen ein. Ebenso verfährt sie in der Kategorie der Diskussionsbereiten. Die Taktiken hier sind der Verweis auf veraltete oder irrelevante Beweise, ungeprüfte Theorien und Computermodelle. Auch hier liefert Nova, die angemessenen Antworten.

Schließlich ist noch erwähnenswert, dass Nova inzwischen auch dem betrügerischen Pyramidenspiel auf der Spur ist, das unser Finanzsystem nun mal ist, sowie den Verknüpfungen zwischen ihm und dem CO2-Emissionshandel.

Von jetzt an werden sich Klimahysteriker warm anziehen müssen, und das nicht nur, weil in diesem Jahr in Nashville, Tennessee, dem Wohnort Al Gores, der kälteste 21. Juli seit Beginn der Aufzeichnungen registriert wurde.

Internet:

Handbuch für Skeptiker (deutsch) (PDF)

Der Blog von Joanne Nova

Artikel im „Spectator“ über einen anderen Australier, der die Klimalobby angreift
(„Meet the Man Who Has Exposed The Great Climate Change Con Trick“)

The Telegraph: Global Cooling Hits Al Gore's Home

Interview mit Joanne Nova (YouTube)

Europäisches Institut für Klima und Energie


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Klima

Mehr von Robert Grözinger

Über Robert Grözinger

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige