05. April 2018

Alternative Presseschau (Radio)Neubürger. Merkel-Gate. Kapitalismus.

Kaufte die CDU sich ihren Wahlsieg bei der Post?

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Wahlwerbung mit Posthilfe: Wie finden Sie eigentlich Angela Merkel?

Audio

Download

Neubürger: Beschneidung und Mord

Die „Junge Freiheit“ berichtet: „Immer mehr Berliner Grundschüler sprechen zu Hause kein Deutsch.“ Der Anteil der Schüler mit Migrationshintergrund betrage zudem 50 Prozent. An 27 der 359 Grundschulen liege der Migrantenanteil bei über 90 Prozent. Diese Zahlen wurden aufgrund eines kleinen Antrages des AfD-Abgeordneten Herbert Mohr offengelegt, so die „Junge Freiheit“.

Vorbei die Zeit, in der der Londoner Oberbürgermeister Sadiq Khan als liberaler, muslimischer, britischer Politiker gelobt wurde. Khan ordnete die Frage, ob Muslima pakistanischer Abstammung ihre Tochter beschneiden dürfen, als „Hate Speech“ ein, so die „Freie Welt“. Im Westen gebe es mehr und mehr Genitalverstümmelung, Kritiker der Tradition, wie die somalische Aktivistin und Frauenrechtlerin Ayaan Hirsi Ali, würden von links wie von islamischer Seite bedroht.

In London dreht sich immer mehr zum Schlechten. Die Zeitschrift „Zuerst!“ berichtet über die gescheiterte Willkommenskultur – London übertreffe zum ersten Mal New York als „Mordmetropole“. Im Februar wurden laut polizeilicher Kriminalstatistik 15 Menschen getötet. Damit überholt London die amerikanische Großstadt um ein Mordopfer. Zwar gebe es auch Stimmen, die die Schuld bei der Migrationspolitik sehen, die Londoner Polizeichefin Cressida Dick sehe die Hauptschuld allerdings bei den sozialen Medien, die „Gewalt bei Jugendlichen verharmlosen“.

Wie man als Rechter zum Islam stehen kann, formulierte Thor von Waldstein in seinem Essay-Band „Die entfesselte Freiheit“, der sich aber auch „wider die liberalistische Lagervergessenheit“ richtet. Auf der „Sezession“ schreibt Siegfried Gerlich in drei Teilen gegen von Waldsteins „Islamthesen“. Dabei kritisiert der Autor den modernen Kapitalismus, vergleicht ihn mit einem orientalischen Nomadentum und schießt gegen die Philosophie des „Zukurzgekommenen“, die sich schon bei Mohammed selbst manifestiert habe.

Die Schweiz will durchgreifen. Zumindest wenn man der Meldung auf „Jouwatch“ Glauben schenkt. Demnach sollen über 3.000 Eritreer in die Heimat abgeschoben werden. Vor drei Jahren, so „Jouwatch“, wollte die sozialdemokratische Schweizer Justizministerin Simonetta Sommaruga den Eritreern noch humanitären Schutz anbieten, jetzt werden die meisten Schweizer Eritreer Post bekommen, die von einer Überprüfung ihres Aufenthaltsstatus berichten wird. Das Schweizer Staatssekretariat für Migration beabsichtige, den „Vollzug der Wegweisung anzuordnen“. Damit setze die Schweiz ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts um, so „Jouwatch“.

Merkel-Gate: Datenskandal und Mikrotargeting

Merkel und die Große Koalition geraten unter Druck. Nachdem herauskam, dass FDP und CDU gezielt auf die Postdaten potentieller Wähler zurückgegriffen haben, spricht „Compact Online“ von einem „Merkel-Gate“. Auch aus Reihen der AfD kommt scharfe Kritik am Vorgehen der Schwarz-Gelben. „Die Merkel-CDU rettete sich vor der totalen Wahlniederlage nur durch den Einsatz der gleichen Methoden, die sie bei Trumps Wahlkampf wochenlang kritisiert hatte“, so Petr Bystron. Bei der maßgeschneiderten Parteienwerbung, dem umstrittenen „Mikrotargeting“, wurde beispielsweise eine sogenannte „CDU-Wahrscheinlichkeit“ in verschiedenen Straßenabschnitten berechnet, kritisiert „Compact“. Dadurch konnte man die Wähler herausfinden und bearbeiten, die der CDU nahestehen.

Auf „Philosophia Perennis“ fragt man sich: „Konnte die Merkel-CDU die totale Wahlniederlage nur durch Wählermanipulation abwenden?“ David Berger beschreibt die Hintergründe des Datenskandals. Die Deutsche Post werbe damit, bei über 85 Prozent aller Haushalte umfassende Datensätze über Wohn- und Arbeitssituation, Familienstruktur und sogar Pkw-Besitz zur Verfügung zu haben. Manche Daten habe sie sogar von statistischen Ämtern eingekauft. „Dass sich eine inhaltslose Hülle wie die Lindner-FDP nur mit Hilfe von ausgeklügelten Wahlkampftricks ins Parlament reinmogeln konnte, erstaunt niemanden“, so Berger. „Nach zwölf Jahren Merkel kann sich die CDU nur noch über gezielte Wähler-Manipulation an der Regierung halten.“

Kapitalismus: Hui und pfui

Auf „Ortner Online“, dem „Zentralorgan des Neoliberalismus“, verweist man auf das Ludwig-vonMises-Institut Deutschland, das über das kleine Estland berichtet. Estland habe sich innerhalb weniger Jahre zu einem Vorzeigeland entwickelt, die wirtschaftliche Freiheit sei enorm, Staatsquote und Staatsverschuldung hingegen niedrig. Die Arbeitslosenquote liege zudem nur bei 5,3 Prozent, so das Mises-Institut. Beim kaufkraftbereinigten Einkommen habe Estland mittlerweile Russland und Lettland überholt.

Aus ganz anderer Warte betrachtet „KenFM“ den Kapitalismus. In einem Gespräch mit Hans-Jürgen Krysmanski, einem mittlerweile verstorbenen Soziologieprofessor, diskutiert Ken Jebsen über dessen Buch „0,1 % – Das Imperium der Milliardäre“. Im Laufe des 20. Jahrhunderts bildete sich die Geldelite heraus, so die These Krysmanskis, deren Angehörige „global die Strippen ziehen“ und „über dem Gesetz stehen“. Alles, was wir über diese Elite erfahren, „geschieht im Zuge einer Inszenierung“, so „KenFM“.

Die „Epoch Times“ berichtet über die jüngsten Stellungnahmen aus dem sozialistischen Venezuela. Präsident Nicolás Maduro nennt die französische und die spanische Regierung „Rassisten“. Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hatte zuvor venezolanische Oppositionspolitiker getroffen und angedroht, „neue Maßnahmen zu ergreifen, wenn die venezolanischen Behörden nicht die Abhaltung demokratischer Wahlen erlauben“. Wahlen sind für den 20. Mai geplant. Die wirtschaftliche Katastrophe Venezuelas hält Maduro für „eine Verschwörung westlicher Staaten“, berichtet die „Epoch Times“.

„Junge Freiheit“: „Immer mehr Berliner Grundschüler sprechen zu Hause nicht Deutsch“

„Freie Welt“: „Sadiq Khan: Weibliche Beschneidung und Geschlechtsverstümmelung zu kritisieren sei ‚Hate Speech‘“

„Zuerst!“: „Tödliche ‚Willkommenskultur‘: London übertrifft New York erstmals als Mord-Metropole“

„Sezession“: „Antithesen zum Islam. Erwiderung auf v. Waldstein I“

„Compact Online“: „Merkel-Gate: Kaufte die Rautenfrau ihren Wahlsieg bei der Post?“

„Philosophia Perennis“: „Konnte die Merkel-CDU die totale Wahlniederlage nur durch Wählermanipulation abwenden?“

„Ortner Online“: „Wie Estland zu einem der reichsten Länder Osteuropas wurde“

Ludwig-von-Mises-Institut Deutschland: „Wie Estland zu einem der reichsten Länder Osteuropas wurde“

„KenFM“: „KenFM im Gespräch Classics mit: Hans-Jürgen Krysmanski (‚0,1% – Das Imperium der Milliardäre‘)“

„Epoch Times“: „Sozialistischer Maduro nennt Regierungen Spaniens und Frankreichs ‚Rassisten‘“

Zusammenstellung: Florian Müller


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Dossier: Alternative Presseschau

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige