26. März 2018

Alternative Presseschau (Radio)Kandel. Puigdgemont. Sarkozy. Islam.

„Amerikanische Verhältnisse“ auf deutschen Schulhöfen?

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Erst die Schere, dann das Messer: Dass dergleichen „nichts für Kinder ist“, ist dem Islam noch nicht bekannt

Audio

Download

Kandel: „Dreyers Fußtruppen“

„Philosophia Perennis“ berichtet als eines der ersten Medien über die Ausschreitungen in Kandel und verlinkt auf ein Video der Geschehnisse. David Berger betont, dass die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer zuvor zu Gegendemonstrationen aufgefordert hatte: „Die heutige Demonstration ist die richtige Antwort auf Spalter und Hetzer. Wir überlassen die Straße nicht denen, die Leid und Trauer für eigene Zwecke nutzen.“ Vom Ergebnis dieses Aufrufs kann man sich im Video überzeugen, so Berger.

Zudem verwies Berger auf den kursierenden Brief einer besorgten Mutter, die Dreyer beschuldigt, direkt für die Ausschreitungen verantwortlich zu sein. Unter anderem wurde die Bahnstrecke beschädigt, „was vielen Menschen das Grundrecht zu demonstrieren nahm“. Die alleinerziehende Mutter fordert Dreyer zudem auf, „zu erklären, warum meine Angst um meine Tochter, die im zarten Alter von knapp neun Jahren von einem Syrer massiv sexuell belästigt wurde, ‚rechts‘ sein soll“.

Auch Vera Lengsfeld greift die Demonstration in Kandel auf und vergleicht die Gegendemonstrationen der Antifa mit den staatlich verordneten Demonstrationen in der DDR. Malu Dreyer diffamiere die Bürger als rechtsextrem, die im Gegensatz zu den linken Krawallmachern privat anreisten. Die Antifa, mitsamt der Anhängerschaft, reiste mit staatlich finanzierten Bussen aus ganz Rheinland-Pfalz an. Das hinderte sie aber nicht daran, direkt den Staat zu attackieren und die Polizei mit Böllern und Flaschen zu bewerfen, so Lengsfeld auf ihrem Blog.

Puigdemont: Grenzkontrollen funktionieren

Der wohl einzige Flüchtling in Deutschland, der tatsächlich aufgrund politischer Überzeugung aus Spanien floh, Carles Puigdemont, ist in Deutschland verhaftet worden. Beamte der Autobahnpolizei hatten den katalanischen Politiker am Samstag in Schleswig-Holstein festgenommen, berichtet „PI-News“. Spanien hatte bereits im Oktober Haftbefehl gegen den Katalanen gestellt, der eine Sezession Kataloniens maßgeblich vorantrieb und als Kandidat für die Präsidentschaft eines unabhängigen Kataloniens in Frage kam, so „PI-News“.

Es dauerte nicht lange und schon äußerte sich der erste EU-Politiker zu der Verhaftung. Für Elmar Brok (CDU) sei die Verhaftung rechtmäßig, da Puigdemont eindeutig gegen spanisches Recht verstoße habe, betont das „Contra-Magazin“ am Morgen. Brok fordere zudem, dass die Katalanen ihr Bestreben nach Unabhängigkeit begraben, da es „völlig aussichtslos“ sei. Brok versuche auch, die Wogen zwischen Europa und der Türkei zu glätten. Es wäre ein strategischer Fehler, mit der Türkei zu brechen. „Eine Türkei, die ins islamistische Lager wechselt, wäre für Europa sehr viel gefährlicher“, so Brok im Wortlaut.

Sarkozy: Neue Details aus Frankreich

Der zuvor inhaftierte ehemalige französische Präsident Nicolas Sarkozy ist nach zwei Tagen Untersuchungshaft freigelassen worden, berichtet „Compact Online“. Die Anklage laufe allerdings, und Sarkozy müsse sich demnächst wegen Korruption verantworten. Man vermutet, dass Sarkozy vom ehemaligen Diktator Libyens, Muammar al-Gaddafi, bis zu 50 Millionen Euro erhalten habe. „Compact Online“ betont, dass ein Teil des Deals zwischen Frankreich und Libyen gewesen sei, dass Gaddafi die französische Ölförderung gewähren ließ und die afrikanischen Flüchtlinge hinderte, über das Mittelmeer überzusetzen. Im Gegenzug schaute Frankreich nur zu und mischte sich nicht in Gaddafis Geschäfte ein. „Im Rückblick muss man sagen: Schmiergelder hin oder her, der Deal war vernünftig und für beide Seiten vorteilhaft“, schließt „Compact“.

Nun äußert sich auch Gaddafis Sohn zu der Anklage Sarkozys. Saif al-Islam al-Gaddafi besitze angeblich tragfähige Beweise über die Geldlieferungen Libyens an Sarkozy, berichtet das Magazin „Zuerst!“. Bereits 2012 behauptete eine italienische Zeitung, dass Frankreich an der Ermordung Gaddafis beteiligt gewesen sein soll. Ein französischer Agent habe sich unter die Aufständischen gemischt, das Motiv sei damals schon klar gewesen: Sarkozy wollte nicht, dass Details über seine Geschäfte mit dem libyschen Diktator ans Licht kommen, berichtet „Zuerst!“.

Islam: Brennpunkt Schule

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, warnt in der „Bild“-Zeitung vor antijüdischen und antichristlichen Einstellungen auf deutschen Schulhöfen, berichtet kath.net. Es gebe „eine wachsende Polarisierung und Verschlechterung der Zustände an Problemschulen in Brennpunkt-Bezirken“, so das katholische Nachrichtenportal. Überall, wo eine bestimmte Quote an Migranten überschritten werde, könne es zu Vorfällen kommen. „Wenn wir bei der Integration in diesen Problembezirken keine Fortschritte machen, drohen amerikanische Verhältnisse“, so Meidinger gegenüber der „Bild“-Zeitung.

Wie genau das ganze dann in der Praxis aussieht, berichtet die „Epoch Times“. Ein zehnjähriger Syrer terrorisiere im österreichischen Bad Hofgastein seine Mitschüler und habe Mädchen gedroht, „wenn sie ihn nicht heiraten würden, werde er sie umbringen“. Zudem veröffentlichte der Zehnjährige Videos auf Youtube, in denen er mit Messer und Pistole posierte und andeutete, andere umzubringen. Das Kind war bislang zum wiederholten Male verhaltensauffällig und musste bereits die Schule wechseln. Die Eltern, so berichtet die „Epoch Times“, hatten eine Gemeindewohnung erhalten und sprechen kein Deutsch.

„Philosophia Perennis“: „Video: Dreyers Fußtruppen randalieren in Kandel“

„Philosophia Perennis“: „Frau Dreyer, distanzieren Sie sich von den linksextremen Ausschreitungen auf ‚Ihrer‘ Demo!“

Vera Lengsfeld: „Die Rückkehr der staatlich verordneten Demonstrationen“

„PI-News“: „Carles Puigdemont in Schleswig-Holstein festgenommen“

„Contra-Magazin“: „Elmar Brok: ‚Puigdemont hat eindeutig gegen spanisches Recht verstoßen‘“

„Compact Online“: „Sarkozy hinter Gittern – aber bitte nicht aus den falschen Gründen!“

„Zuerst!“: „Gaddafis Sohn meldet sich zu Wort: Wird Sarkozy von seiner Vergangenheit eingeholt?“

Kath.net: „Antijüdische, antichristliche und ausländerfeindliche Schulkonflikte“

„Epoch Times“: „10-jähriger Syrer terrorisiert Mitschüler: ‚Wenn ihr mich nicht heiratet, bringe ich euch um‘“

Zusammenstellung: Florian Müller


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Dossier: Alternative Presseschau

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige