14. März 2018

Alternative Presseschau (Radio) Folge 6Eskalation. Regierung. Unterhaltung.

Geschönter Lebenslauf der neuen Familienministerin

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Beweisbild: Franziska Giffey arbeitete im Europäischen Parlament

Audio

Download

In der US-amerikanischen Politik blickt niemand mehr so richtig durch. Die deutsche Bundesregierung macht sich in den alternativen Medien, aber auch im Hauptstrom, mehr und mehr unbeliebt. Ein neuer deutscher Kriegsfilm startet in den Kinos.

Eskalation: Sonnenkönig Trump oder Friedensretter?

Auch die Linken sind nicht auf den Kopf gefallen. In der „Jungen Welt“ berichtet Reinhard Lauterbach über die „Eskalation nach Drehbuch“ nach der Vergiftung des russischen Ex-Spions Sergei Skripal. Die britische Regierung, allen voran Premierministerin Theresa May, nutze den Vorfall, um Russland ein Ultimatum zu stellen, sich bis Mittwoch um Mitternacht zu äußern. Von Labour bis zu Hinterbänklern der Konservativen empörten sich die Abgeordneten über Russland. US-Außenminister Rex Tillerson erklärte am Dienstag, er habe volles Vertrauen in die Ermittlungen und Bewertungen, was, so die „Junge Welt“, einem Blankoscheck wie dem von 1914 gleichkomme.

Kurz darauf wurde Tillerson von Donald Trump gefeuert. Via Twitter teilte der US-amerikanische Präsident mit, dass Mike Pompeo von nun an der neue Außenminister der USA sei. In den Leitmedien zeigte man sich empört. Das „Contra-Magazin“ berichtet von der Kritik des Staatssekretärs Steve Goldstein an Trumps Kündigung seines direkten Vorgesetzten. Er wurde anschließend ebenfalls entlassen. Laut dem „Contra-Magazin“ war der Austausch Tillersons nur ein weiterer logischer Schritt für Trump, der nur nach und nach sein Kabinett modellieren konnte. Tillerson, der von den Senatoren und den Republikanern als Außenminister vorgegeben worden war, machte bisher nur mit Trump-kritischen Bemerkungen Schlagzeilen. „Nachdem auch Tillerson weg ist, kann man erst von einer Trump-Administration sprechen“, so das „Contra-Magazin“.

Die komplett gegenteilige Meinung vertritt Paul Craig Roberts, der ebenfalls im „Contra-Magazin“ erklärt, dass die personellen Veränderungen innerhalb der Trump-Regierung darauf hindeuten, dass der Militär- und Sicherheitskomplex der Staaten die „Vereinnahmung der Trump-Administration“ abgeschlossen habe. „Von einer Normalisierung der Beziehungen zu Russland wird nicht mehr die Rede sein“, so Roberts.

Nach Angaben des russischen Generalstabes planen die USA eine weitere „False flag“-Aktion in Syrien. Die Zeitschrift „Zuerst!“ weist auf die Warnung des Stabschefs Waleri Gerassimow hin, der angab, man verfüge über „zuverlässige Informationen über die von Kämpfern betriebene Vorbereitung auf die Inszenierung eines Einsatzes von Chemiewaffen durch Regierungstruppen gegen Zivilisten“. Als Vergeltungsschlag plane Washington einen Raketenangriff auf das Regierungsviertel in Damaskus, so „Zuerst!“ am Dienstag.

Regierung: Armut im Lebenslauf

Die „vielfach übertragenen Jubelveranstaltungen zur Regierungsbildung“ in den Mainstreammedien seien ein Beweis dafür, wie sich Abgeordnete und Medien an die Kette haben legen lassen, kritisiert Roland Tichy auf „Tichys Einblick“. In diversen Politikbereichen offenbare sich die Nutz- und Hilflosigkeit der neuen Regierung, beispielsweise in bezug auf Trumps Handelspolitik. Die gespaltene Bundesregierung, die de facto ohnehin keine Kompetenzen habe, da die Entscheidungen auf europäischer Ebene getroffen würden, offenbare einen von vielen Missständen. Deutschland sei das einzige Land mit Exportüberschüssen, dementsprechend der Leidtragende von US-amerikanischen Handelszöllen. Der Koalitionsvertrag sei kein Grund, zu feiern, so Tichy, sondern dokumentiere die Uneinigkeit und die Unfähigkeit, sich den Problemen zu stellen.

Jens Spahn ist der neue Buhmann der Nation. Mit seinen Aussagen zu Hartz IV und der Armut in Deutschland katapultierte sich der künftige Gesundheitsminister in linken wie rechten Kreisen ins Aus. Manche forderten gar die Absetzung Spahns noch vor seiner Amtseinführung. Die „Junge Freiheit“ berichtet über den genauen Wortlaut der Äußerung des designierten Ministers. Dieser hatte gesagt: „Die gesetzliche Grundsicherung wird mit großem Aufwand genau bemessen und regelmäßig angepasst.“ Hartz IV bedeute also „nicht Armut“, sondern sei „die Antwort unserer Solidargemeinschaft auf Armut“. Lediglich einige Liberale, darunter Jörg Meuthen und Christian Lindner, stimmten Spahn inhaltlich zu, resümiert die „Junge Freiheit“.

Auch die designierte Familienministerin Franziska Giffey, die als ostdeutsche volks- und kieznahe Powerfrau inszeniert wurde, offenbart nach einer Nanosekunde ihr wahres Gesicht. Nachdem sie ihren Lebenslauf veröffentlichte, begann die Kritik, so berichtet „Jouwatch“. In ihrer Vita schreibt Giffey, dass sie „mehrere Monate als Mitarbeiterin“ bei diversen europäischen Institutionen gearbeitet habe. Auf Anfrage der „taz“ stellte sich allerdings heraus, dass es sich lediglich um Ausbildungsstationen gehandelt habe, so fasst „Jouwatch“ zusammen.

Unterhaltung: Kriegs- und Euro-Ende

Zumindest ein wenig unterhaltend ist das in deutscher Sprache erschienene Buch „The Strange Death of Europe“ (deutscher Titel: „Der Selbstmord Europas“) von Douglas Murray. Auf „Tichys Einblick“ veröffentlicht man sein exklusives Vorwort an die deutschen Leser. Murray gibt zu, dass ein Kurswechsel in der Währungspolitik unwahrscheinlich sei. Fakten könne man zwar zurechtbiegen, „aber wenn sie in einem Maße bekannt werden, wie es in Deutschland zur Zeit täglich passiert, dann können sie nicht mehr zurechtgebogen werden“, so Murray. Der Autor gibt sich optimistisch: „Die Wahlen 2017 in Deutschland zeigten – wie auch in Österreich – noch etwas anderes: nämlich wie man die Fehler einer ganzen Generation wieder beheben kann“ und spielt dabei auf die „populistischen Parteien“ an.

Seit gefühlten Jahrzehnten könnte wieder ein guter Film in den Kinos laufen. „Compact Online“ stellt „Der Hauptmann“ vor. Soldat Willy Herold flüchtet vor den eigenen Kameraden, ohne sich schuldig gemacht zu haben. Unterwegs findet er eine Hauptmannsuniform, und die Scharade beginnt. Alles schon mal dagewesen? „Compact“ schreibt: „Aber Vorsicht! Das ist kein Spaß à la Hauptmann von Köpenick.“ Auch sei die deutsche Produktion kein Film, der verurteile, Pädagogen und Zeigefinger-Fans biete er zudem keinerlei Halt. Historisierende Schwarzweißbilder zeigen trostloses Niemandsland hinter der Front. Der Hauptmann spiele in der Endzeit, so schließt „Compact“.

Das letzte Wort

Wenig erbaut über die farblose Inszenierung zeigt sich „Aristoteles“ in der Kommentarspalte: „Auch Schwarz-Weiß-Bilder habe ich sehr lange nicht mehr gesehen. Ich glaube zuletzt vor zwei Tagen auf ZDF-info, wurde mal wieder Zeit.“

„Junge Welt“: „Eskalation nach Drehbuch“

„Contra-Magazin“: „Trump: CIA-Chef Pompeo ersetzt Außenminister Tillerson“

„Contra-Magazin“: „Was die Entlassung Außenminister Tillersons bedeutet“

„Zuerst!“: „USA planen offenbar ‚false flag‘-Chemieangriff: Steht US-Schlag gegen Syrien bevor?“

„Tichys Einblick“: „Regierungsbildung: Falscher Jubel und Fehler im System“

„Junge Freiheit“: „Massive Kritik an Spahns Hartz-IV-Äußerungen“

„Jouwatch“: „Giffey bekommt Kritik für veröffentlichten Lebenslauf“

„Tichys Einblick“: „Douglas Murray: Vorwort an seine deutschen Leser“

„Compact Online“: „Tiefer als tausend Höllen – Zum Kinostart von ‚Der Hauptmann‘“

Zusammenstellung: Florian Müller


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Dossier: Alternative Presseschau

Mehr von Redaktion Presseschau

Autor

Redaktion Presseschau

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige