27. Juni 2009

Säkular ist anders Wertneutralität als Zivilreligion

Eine Trennung von Religion und Staat ist unmöglich

von Dirk Friedrich

Nach liberaler Ansicht dient eine Verfassung dazu, den Zugriff des Staats auf den Bürger zu begrenzen. Eine solche Verfassung definiert unantastbare Freiräume, in denen der Bürger mit anderen Bürgern frei interagieren kann, ohne dass der Staat in Bezug auf diese privat geregelten Angelegenheiten von der Ausübung seiner Staatsgewalt Gebrauch macht. …

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

Anzeige