21. Juni 2017

Satire Polen muss bunter werden

Grüne wollen Grenzen in Europa endgültig beseitigen

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Muss weg: Polnisch-deutsche Grenze

Polen, Ungarn und andere Ostvölker haben sich in letzter Zeit wiederholt der weitsichtigen Siedlungspolitik der Europäischen Union widersetzt und sich einer Ansiedlung von zugewanderten Fachkräften aus der islamischen Welt verweigert. Die Brüsseler Kommission will sich diese Aufmüpfigkeit nicht länger bieten lassen und hat den betroffenen Ländern ein deutliches Ultimatum gesetzt: Ab dem 1. September um fünf Uhr fünfundvierzig wird Polen bunt!

Wie die Grünen-Politikerin Franzi Keiler am Montag mitteilte, ist vorgesehen, „größere Flüchtlingsgruppen in Osteuropa anzusiedeln“ und notfalls eine Öffnung der Grenzen zu erzwingen. Wenn Polen, Ungarn, Balten, Tschechen, Rumänen und Slowaken nicht umgehend Lebensraum im Osten zur Verfügung stellen, werden sie mit massiven Vergeltungsmaßnahmen rechnen müssen.

Nach Informationen unseres Korrespondenten an der deutsch-polnischen Grenze hat sich bereits eine bunte Truppe am Oderstrand gesammelt, um auf Brüsseler Kommando die rückschrittlichen Grenzmarkierungen auf polnischer Seite zu entfernen. Unter dem Motto „Wir fahren nach Polen, Rechtspopulisten zu versohlen“ wollen die jungen Menschen – die sich übrigens sehr kritisch mit der deutschen Vergangenheit auseinandergesetzt haben – den Fortschritt bis nach Warschau tragen. Sobald Polen offen ist, folgt blitzartig der Sturm auf Budapest.

Dieser Artikel erschien zuerst auf „Morgengagazin“.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Polen

Mehr von Augustin Stenger

Autor

Augustin Stenger

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige