27. April 2017

Gewaltfreiheit und Demokratie Beim Wort genommen

Äußere Dich mal verbindlich, Jörg Behlen!

Artikelbild
Bildquelle: eigentümlich frei Plädiert für Gewaltfreiheit: Jörg Behlen

„Absolute Gewaltfreiheit ist ein Grundsatz, der unumstößlicher Anker unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung ist und bleiben muss“, schreibt mein Freund Jörg Behlen. Und er ist immerhin Mitglied eines FDP-Landesvorstands und Abgeordneter.

Potzblitz! Meine Frau, die zufällig meine diesbezügliche Aufregung mitbekam, wollte mich beruhigen: „Aber Schatz“, sagte sie, „der meint das nicht so. Das ist lediglich das Geschwätz dieser Demokraten.“

„Mein langjähriger Freund Jörg Behlen ist doch klar bei Verstand“, wendete ich ein. „Wenn er von absoluter Gewaltfreiheit schreibt, meint er absolute Gewaltfreiheit.“

„Dummkopf!“, krächzte mein Papagei.

„Siehst du“, sagte meine Frau, „der Vogel weiß auch nicht, was er sagt“.

Also, lieber Jörg, äußere Dich mal verbindlich. Eben hat sich Horst Mahler (sicher kein Freund von mir) der erneuten Inhaftierung durch Flucht entzogen. Der 81-Jährige sollte absolut gewaltfrei den Rest der zehnjährigen Freiheitsstrafe absitzen. Zehn Jahre bekommt in diesem Staat kein Kinderschänder, selten ein Räuber. Horst Mahler bekam diese Gefängnisstrafe wegen irgendwelcher Äußerungen über historische Sachverhalte.

Würde man Parlamentarier wegen ihres dummen Geschwätzes zu Haftstrafen verurteilen, säßen alle ohne Ausnahme vermutlich lebenslänglich ein. Wie passt das denn mit Deiner Aussage zusammen?

Und soviel ich weiß, bist Du ja selbständiger Landwirt. Versuche doch einfach mal, die Steuer nicht zu bezahlen. Versuche mal, dem Betriebsprüfer des Finanzamtes die Tür zu weisen. Das hast Du noch nie richtig durchgezogen. Sonst wüsstest Du, dass sie bei fortgesetztem Widerstand Dich existentiell vernichten. Behlen darfst Du bleiben, aber Landwirt geht dann nur noch als angestellter Knecht.

Alles gewaltfrei, solange Du Dich der Erzwingungshaft nicht widersetzt.

Der Demokratismus ist, sollte Dir das bisher entgangen sein, ein System des Unfriedens, der Zwietracht und der verschleierten Gewalt. Relative mediale Mehrheiten werden fortgesetzt gegen relative mediale Minderheiten ausgespielt. Parlamentarismus ist praktizierter Wettbewerb unterschiedlicher Gauner zum Nachteil friedfertiger Menschen und deren persönlicher Integrität.

Als dieser freiheitlich-demokratische Rechtsstaat die Rechtsnachfolge des Dritten Reiches übernahm, übernahm er damals auch die von den Nazis verschärften Gesetze gegen Homosexualität. Deine Partei hat Arm in Arm mit den Gewalttätern der CDU dann in den Nachkriegsjahren dafür gesorgt, dass man schwule Männer vom Arbeitsplatz weg verhaftete und einsperrte. Über 30.000 Männer wurden bis 1994 wegen ihrer sexuellen Disposition verhaftet, verurteilt und eingesperrt.

Wie passt das denn alles zusammen mit dem Grundsatz der Gewaltfreiheit? Ich möchte nicht persönlich werden, doch wäre ich Repräsentant dieses heuchlerischen und verlogenen Systems, ich könnte morgens nicht in den Spiegel schauen.

Und das hast Du doch gar nicht nötig. Schreibe einfach: „Ich als FDP-Mann bin dafür.“ Warte dann ab, wie der Hase so läuft, und dann kannst Du immer noch sagen, dass Du das ja immer gemeint hast. Das nimmt Dir sicher niemand übel, und Du läufst nicht Gefahr, dass man Dich beim Wort nimmt, wie ich es hier tat.

Mit den besten Grüßen

Kurt

Dieser Artikel erschien zuerst auf der Facebook-Seite des Autors.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Demokratie

Mehr von Kurt Kowalsky

Über Kurt Kowalsky

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige