22. Februar 2017

Geplantes Denkmal für Ho Chi Minh Massenmördergedenken in Wien

Protest von Exilvietnamesen

Artikelbild
Bildquelle: jorisvo / Shutterstock.com Diktator und Massenmörder: Ho Chi Minh

Im Wiener Donaupark soll im Oktober 2017 ein Denkmal für den vietnamesischen Diktator und Massenmörder Ho Chi Minh eingeweiht werden. Dafür hat der Gewerkschafter Marcus Strohmeier aus dem Kuratorium der Gesellschaft Österreich-Vietnam erfolgreich im Wiener Rathaus lobbyiert.

Bisher wird der Vorgang nicht kontrovers diskutiert. Strohmeiers Parteikollege Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ), ist offenbar gerade zu sehr mit der Debatte um den Wiener Heldenplatz beschäftigt. Der Platz ist nach zwei österreichischen Feldherren benannt, die in Schlachten gegen Napoleon und die Türken vor Wien glänzten. Mailath-Pokorny hält die Erinnerung an die beiden Militärs nicht mehr für zeitgemäß. Gegen den Militär, Massenmörder und Kriegsverbrecher Ho Chi Minh scheint er aber nichts zu haben.

Die Verfolgten des kommunistischen Regimes in Vietnam, die als „Boat People“ nach dem Sieg des Vietcong in den Westen flüchten konnten, sehen das allerdings anders. In einem offenen Brief hat sich Dr. Hong-An Duong vom Forum Vietnam 21 deshalb an die Oberamtsrätin Ursula Schwarz von der Kulturabteilung der Stadt Wien gewandt: „Die dünne Schicht der Herrschenden in Vietnam wird sich darüber freuen, dass Wien mit dem Denkmal kostenlose Propaganda für die Machthaber im heutigen Vietnam leistet“, kritisiert Hong-An Duong das geplante Denkmal für den Massenmörder. Mit einem Denkmal für Ho Chi Minh mache Wien „einen Tyrannen zum Helden“.

Dem Schreiben von Hong-An Duong schließt sich auch Dr. Thanh Nguyen-Brem vom Verein zur Wahrung der Menschenrechte in Vietnam an. In einem Brief an Bürgermeister Dr. Michael Häupl schreibt Nguyen-Brem, er könne sich nicht erklären, „warum ein demokratischer Staat wie Österreich es nötig hat, einen der blutrünstigsten Kriegsverbrecher zu ehren“. Er bittet Häupl höflichst darum, „von diesem Schandmal Abstand zu nehmen. Zur Ehre Österreichs und der Opfer des Regimes in Hanoi.“

Petition „Kein Denkmal für Ho Chi Minh in Wien“

Dieser Artikel erschien zuerst auf dem Blog der Autorin.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Kulturelles

Mehr von Vera Lengsfeld

Über Vera Lengsfeld

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige