07. Februar 2016

Hass und Hetze für Fortgeschrittene Das neue „Spiegel“-Cover

Kein Vergleich, sondern eine Gleichsetzung

Artikelbild
Bildquelle: Spiegel Die närrischen Bildmonteure gaben sich richtig Mühe: Der „Spiegel“ in der Karnevals-Woche

Falls irgendwer noch nicht weiß, was er am 13. März in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz oder Sachsen-Anhalt wählen könnte, sofern er wählen mag, der schaue auf dieses „Spiegel“-Cover und schließe auf den dahinterstehenden Geist einer außer Rand und Band geratenen politmedialen Herrscherkaste sowie deren Umgang mit Andersdenkenden. Anders gesagt: Einmal pro Quartal Herr Hitler auf dem „Spiegel“-Titel zur Auflagensteigerung, diese jahrzehntealte Hamburger Presseübung reicht nicht mehr aus zur wirklich nachhaltigen Verharmlosung des nationalen Sozialismus und zur Verballhornung seiner Millionen Opfer. Narrhallamarsch!


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Anzeige