25. Juli 2015

Eurovision Song Contest Eigentor des Jahres für die Gesinnungsmafia

Wo man die Politisierung der Unterhaltung übertrieben hatte

Artikelbild
Bildquelle: EUROVISION/EBU/Thomas Hanses Platz zwei ausgerechnet für Russland: Polina Gagarina verdarb den Umerziehern die Show

Dass es ein Jahr nach dem skandalösen Eurovision Song Contest 2014, der in seiner nicht einmal mehr notdürftig kaschierten Politisierung an Inszenierungen eines totalitären Staatswesens erinnerte, ausgerechnet der russische Titel bis auf Platz zwei schaffte und dabei vom deutschen Publikum die maximale Punktzahl bekam, hat Zeitgenossen wie Jens Maier vom ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Dossier: Politische Korrektheit

Mehr von Christian Rogler

Über Christian Rogler

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige