André F. Lichtschlag

Jg. 1968, Gründer und Herausgeber der Zeitschrift "eigentümlich frei", Verleger (ef und Lichtschlag Buchverlag).

Internet: André F. Lichtschlag auf eifrei.de

ef investigativ

Haben Sie Informationen oder Dokumente für uns? Hier können Sie unserem Investigativ-Team eine Nachricht schreiben.

investigativ@ef-magazin.de

ef-Einkaufspartner

Wenn Sie ef-online unterstützen möchten, starten Sie bitte Ihre Amazon-Einkäufe mit Klick auf diesen Button:

ef auf Facebook

Besuchen Sie uns auch auf Facebook:
facebook.com/efmagazin

ef Television

Dokumentation: Offener Brief an einen Wikipedia-Spenden-Werber

von André F. Lichtschlag

Die Methoden der Stasi

Offener Brief an Herrn Dr. Peter Cüppers, Paderborn

Düsseldorf, 21.12.2012

Sehr geehrter Herr Dr. Cüppers,

Sie werben mit persönlichen Aufrufen für Spenden an Wikipedia. Ich bin ein Wikipedia-Opfer. Die von mir nun bald im 16. Jahr herausgegebene erzliberale Zeitschrift eigentümlich frei wird von Wikipedia seit Oktober 2012 „in die rechte Ecke gestellt“. Eher noch entwürdigender sind die Wikipedia-Einträge zu meiner Person, die schon auf den ersten Blick nicht dem Anschein eines lexikalischen Eintrags gerecht werden. Vielleicht hatten Sie es nicht mitbekommen, sehr geehrter Herr Dr. Cüppers, der „Focus“, das „Handelsblatt“ und andere haben bereits über diesen Fall berichtet.

Herr Dr. Cüppers, Sie sind als Chemiker naturwissenschaftlich besonders interessiert. Vermutlich wissen Sie gar nicht, was und wen Sie in ganz anderen Bereichen der Wikipedia durch Ihre Mithilfe unterstützen. Im Bereich der politischen Einträge in der deutschsprachigen Wikipedia haben leider ausgewiesene Ideologen die Regie übernommen. Leute, die uns Liberale als Nazis verunglimpfen. Das, was gegen mich und meine Zeitschrift auf den Seiten der Wikipedia bis heute betrieben wird, drückte Hans-Olaf Henkel im „Handelsblatt“ mit den Worten „aus dem Verkehr ziehen“, ja mit „Vernichtung“ aus. Ist Ihnen dabei wohl?

Herr Dr. Cüppers, Sie sind ein gestandener Mann von 86 Jahren und haben selbst vier Kinder und sieben Enkelkinder. Sie haben zwei totalitäre Regime überlebt. Ich appelliere an Sie: Unterstützen Sie nicht weiter die Machenschaften von Leuten, die Andersdenkende mit Halbwahrheiten und üblen Nachreden sozial vernichten wollen! Helfen Sie uns vielmehr dabei, die gute Idee der Wikipedia zu retten!

Sie haben von 1945 bis 1948 selbst in den sowjetischen Speziallagern Bautzen, Jamlitz und Buchenwald als Jugendlicher einsitzen müssen. Kennen Sie die Richtlinie 1-76 des Ministeriums für Staatssicherheit vom Januar 1976? Es geht der Stasi hier um die „Anwendung von Maßnahmen der Zersetzung“. In der DDR wurde diese Zersetzung von gut organisierten Denunzianten aus der geschützten Anonymität der IMs heraus betrieben. Heute wird von einigen wenigen gut vernetzten Extremisten exakt mit denselben Mitteln gearbeitet, im Dunkeln der Wikipedia-Pseudonyme.

Das Ministeriums für Staatssicherheit beschreibt als besonders „bewährte Formen der Zersetzung“ die „systematische Untergrabung des Selbstvertrauens einzelner Personen“ sowie die „systematische Diskreditierung des öffentlichen Rufes, des Ansehens und des Prestiges auf der Grundlage miteinander verbundener wahrer, überprüfbarer und diskreditierender sowie unwahrer, glaubhafter, nicht widerlegbarer und damit ebenfalls diskreditierender Angaben“. Als „bewährte Mittel und Methoden der Zersetzung“ nennt die Stasi „die Verwendung anonymer oder pseudonymer Briefe, Telegramme, Telefonanrufe“ sowie „die gezielte Verbreitung von Gerüchten über bestimmte Personen“. Diese Mittel und Methoden seien dann „entsprechend den konkreten Bedingungen des jeweiligen Operativen Vorganges schöpferisch und differenziert anzuwenden, auszubauen und weiterzuentwickeln.“

Und nun, sehr geehrter Herr Dr. Cüppers, vergleichen Sie bitte einmal den Wikipedia-Eintrag über die von mir herausgegebene Zeitschrift mit den auf der Seite www.eifrei.de zu findenden tatsächlichen Informationen (oder mit Einträgen über eine vergleichbare linke Zeitschrift). Und schauen Sie sich bitte auch noch einmal den Wikipedia-Eintrag über meine Person an. Erinnert der Sie auch eher an eine Stasi-Akte als an eine seriöse enzyklopädische Information?

Möchten Sie als Opfer des Totalitarismus wirklich im hohen Alter einen Verein weiter unterstützen, der nicht fähig oder willens ist, Rufmorde nach Stasi-Manier auf seinen Seiten zu unterbinden? Ich kann und will das nicht glauben!

Ihnen, sehr geehrter Herr Dr. Cüppers, wünsche ich von Herzen frohe und gesegnete Weihnachten und vor allem viel Gesundheit im Neuen Jahr. Über eine Antwort auf mein Schreiben würde ich mich sehr freuen!

Mit freundliche Grüßen

André F. Lichtschlag

Herausgeber der Zeitschrift eigentümlich frei

Internet

Offener Brief an Dr. Peter Cüppers auf der ef-Wikipedia-Infoseite

21. Dezember 2012

Unterstützen Sie ef-online

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Fördermitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und genießen zusätzlich attraktive Privilegien.
Klicken Sie hier für Informationen zur Fördermitgliedschaft.

Testen Sie eigentümlich frei

Prominente Autoren und kantige Kolumnisten wie Bruno Bandulet, Theodore Dalrymple, Carlos A. Gebauer, Jörg Guido Hülsmann, Michael Klonovsky oder Frank Schäffler schreiben jeden Monat exklusiv in eigentümlich frei. Testen Sie ein Magazin, das über das Angebot auf ef-online hinausgeht.

Diesen Artikel teilen

Anzeigen