22. Oktober 2012

Hinweis in eigener Sache Libertäre Nazis?

Wikipedia und seine Maschen - Bitte um Mithilfe!

WICHTIG: http://eifrei.de/

WICHTIG: http://eifrei.de/

WICHTIG: http://eifrei.de/


Das Positive zuerst: Im Gandhi-Vierschritt (ignorieren - lächerlich machen - bekämpfen - wir gewinnen) ist ef offenbar inzwischen bei Schritt 3 angekommen!

Denn unser eigentümlich frei-Eintrag auf Wikipedia ist in den letzten Wochen stark manipuliert worden. Liberale, die dagegenhielten, wurden teilweise gesperrt. Von mehr als tausend Autoren und Interviewpartnern wird ausgerechnet der NPD-Vorsitzende ausgewählt, mit dem ein einziges Mal ein sehr kritisches Interview geführt wurde, um damit das „Suchen der Nähe zum Rechtsextremismus“ zu belegen. Das müsste man unzähligen Zeitungen in Deutschland vorwerfen, die den NPD-Vorsitzenden ebnefalls kritisch interviewt haben. Und Michel Friedman wäre der Hilfsnazi der Nation nach seinem Mahler-Interview ...

Der zweite „Beweis“ dafür, einem antitotalitären Magazin „Nazinähe“ andichten zu können, ist noch abenteuerlicher. Eine damals völlig unbekannte „Philosophin und freie Journalistin aus Berlin“ hatte 2003 und 2004 insgesamt zwei Artikel in ef (über Gentechnik und Sterbehilfe) publiziert. Von 2008 bis 2009 wurde sie vier bis sechs Jahre später Chefredakteurin einer Theoriezeitschrift der sächsischen NPD-Jugendorganisation. Daraus macht das Internetlexikon: In ef „... kam Angelika Willig, bis 2009 Chefredakteurin von Hier & Jetzt, der Theoriezeitschrift der sächsischen NPD-Jugendorganisation Junge Nationaldemokraten und Vordenkerin eines grundsätzlichen Systemwechsels zu Wort.“

Teilweise werden eigentümliche Denunziationsartikel noch mutwillig falsch zitiert. Karin Priester zum Beispiel schrieb in der „APuZ“: „In den USA formiert sich dieser minimalstaatliche Libertarismus in der Tea Party, die auch rechtsextreme Splittergruppen wie Milizen, Patriot-Gruppen oder weiße Suprematisten anzieht. In Deutschland findet er ein Forum in der Zeitschrift eigentümlich frei, die sich als Marktplatz für Liberalismus, Anarchismus und Kapitalismus versteht.“

Daraus wird in Wikipedia: „Die Soziologie-Professorin Karin Priester sieht eigentümlich frei als ein Forum für den Rechtsextremismus in Deutschland.“ So wird aus „minimalstaatlicher Libertarismus“ über „er“ wikipediasalabim ein „Rechtsextremismus“.

Auf der anderen Seite: Dass wir zum Beispiel mehrmals vor der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise dieselbe als vielleicht einzige Zeitschrift Deutschlands präzise vorhersagten und auch den Ursprung im Platzen der Immobilienblase in den USA nannten, wird natürlich verschwiegen.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige