24. März 2011

Aktuelle Meldung – Hartgeld Utah führt Gold und Silber als offizielle Währung ein

Zwölf weitere US-Bundesstaaten planen den Aufstand gegen die FED

(ef-DS) Jetzt kommen Geldpapiertiger weltweit gehörig ins Schwitzen: Zahlreiche republikanisch geführte US-Bundesstaaten rebellieren gegen die von der US-Notenbank (FED) betriebene Dollarschwemme und den damit verbundenen Kaufkraftverlust. Der mormonisch geprägte Bundesstaat Utah gibt dabei den Vorreiter und hat nun Gold und Silber per Gesetz als offizielle Zahlungsmittel neben dem US-Dollar zugelassen. Gold- und Silberverkäufe werden dann auch von der Kapitalertragssteuer ausgeschlossen.

Nach Utah wird demnächst auch in den Parlamenten von zwölf weiteren US-Bundesstaaten über die Einführung von Gold und Silber abgestimmt: Colorado, Georgia, Indiana, Iowa, Missouri, Montana, New Hampshire, Oklahoma, South Carolina, Tennessee, Vermont und Washington.

Es wird nicht ausgeschlossen, dass die US-amerikanische Bundesregierung und die FED die Konkurrenzwährung nicht widerstandslos hinnehmen werden, zumal abzusehen ist, dass die amerikanischen Bürger schnell die Erfahrung machen werden, dass sie mit nicht beliebig vermehrbarem Geld besser fahren als mit einem US-Dollar, der zwecks Finanzierung von Krieg, Gesundheitsreform und weiteren Staatsplanungen immer weiter aufgebläht wird. Falls die dreizehn Bundesstaaten sich durchsetzen, dürfte die Maßnahme zumindest eine disziplinierende Wirkung auf die Notenbankpolitik der USA haben, selbst eine Rückkehr zum Goldstandard wäre dann nicht ausgeschlossen. Bereits heute meinen laut Umfragen nur noch 30 Prozent der US-Bürger, dass die FED ihre Aufgabe gut erledige.

Auch in der Schweiz macht sich Stimmung gegen Inflation und Enteignung durch Geldentwertung breit: Die „Bürgeraktion Gesunde Währung“ fordert, dass sämtliche Goldreserven der Nationalbank in der Schweiz selbst zu lagern sind und nicht angetastet werden sollen. Nur diese Maßnahme könne die Stabilität der Schweiz als Insel inmitten einer Europäischen Union garantieren, in der ebenso wie bislang in den USA finanzielle Staatsplanwirtschaft herrscht.

Die guten Aussichten für Gold und Silber haben den Edelmetallpreis kräftig ansteigen lassen. So bekommt man für eine Unze Silber aktuell schon 38 US-Dollar und für eine Unze Gold 1446 US-Dollar. Auch Minenaktien wie etwa der kanadische Explorer Wildcat Silver verzeichnen eine rasanten Anstieg.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige