05. November 2010

Aktuelle Nachricht – Federal Reserve und US-Kongress Erklärter Zentralbanksgegner soll Ausschussvorsitzender werden

Ron Paul wirft der US-Notenbank die Auslösung von Inflation und Konjunkturschwankungen vor

(ef-RG) Ein Ergebnis der Kongresswahlen vom vergangenen Dienstag ist, dass es einen Wechsel im Vorsitz des Unterausschusses für Geldpolitik geben wird, deren Aufgabe unter anderem die Aufsicht über die US-Notenbank Federal Reserve ist. Der Vorsitz, der bisher von einem Demokraten geführt wurde, wird aufgrund seines Dienstalters im Ausschuss vermutlich an den rebellischen Republikaner Ron Paul gehen. Paul ist seit Jahrzehnten ein erklärter Gegner der Federal Reserve. Als Kandidat im Präsidentschaftswahlkampf war einer seiner zentralen Forderungen die Abschaffung der Zentralbank, die er für die Inflation sowie für die Höhe und Frequenz der Konjunkturschwankungen verantwortlich macht, ganz abgesehen davon, dass er sie für verfassungswidrig hält. Im vergangenen Jahr brachte der Texaner einen Antrag auf vollständige Betriebsprüfung der Federal Reserve ein, der trotz anfänglicher breiter Unterstützung im Kongress nur sehr verwässert und abgeschwächt verabschiedet wurde, in der Bevölkerung jedoch großen Anklang fand.

Der Anhänger der Österreichischen Schule der Ökonomie hätte schon vor einigen Jahren Vorsitzender des Ausschusses werden können, doch die Führung seiner Partei habe das mittels Verfahrenstricks zu verhindern gewusst, meint Lew Rockwell, Pauls langjähriger Freund und Betreiber der libertären Nachrichten-Website lewrockwell.com. Solche Manöver werde es diesmal nicht geben, glaubt Rockwell, denn das Establishment fürchte sich vor einem dann zu erwartenden Proteststurm. Deshalb erwarte er, dass Paul diesmal Vorsitzender des Ausschusses wird. Rockwell: „Ich kann es kaum erwarten, wie er die Anhörungen über Quantitative Lockerung, Gold, den Konjunkturzyklus und vieles andere führen wird.“

Quellen:

Chairman Paul?

Ron Paul Is About to Totally Revolutionize the House Monetary Policy Panel


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige