14. September 2010

Aktuelle Nachricht – Umfragenpropaganda 42 Prozent ist „Mehrheit“

Ein Nachrichtenmagazin versucht sich mit aller Gewalt lächerlich zu machen

(ef-RG) „Mehrheit der Deutschen lehnt Sarrazins Thesen ab“, so titelt heute „Spiegel Online“ einen Artikel von Fabian Reinbold. Dass das Ergebnis einer „Befragung von 1040 Bundesbürgern“ lediglich eine relative Mehrheit, nämlich 42 Prozent, hergibt, die die Thesen des ehemaligen Bundesbank-Mitarbeiters ablehnt, erfährt man erst beim Lesen des eigentlichen Artikels. „37 Prozent geben ihm recht; 21 Prozent kennen Sarrazins Thesen nicht oder gaben keine Meinung an“, heißt es weiter.

Ferner soll die Umfrage des Berliner Info-Instituts ergeben haben, dass jeder sechste Befragte die islamische Religion für „eine Bedrohung für die deutsche Kultur“ hält. Die höchsten Werte für islamkritische Einstellungen seien der Studie zufolge bei Anhängern der FDP gefunden worden. Von den befragten Liberalen „halten 52 Prozent den Islam für keine friedfertige Religion, bei den Linken sind es nur 20 Prozent.“

Einer anderen Umfrage zufolge, nämlich der des „ZDF“-Politbaromerters, „sind 56 Prozent der Auffassung, dass der SPD-Politiker mit seiner Kritik an der Integrationspolitik Recht hat“, meldete die „Süddeutsche Zeitung“ vor vier Tagen. „28 Prozent verneinen das“, heißt es dort weiter, „16 Prozent haben keine Meinung dazu.“

Update (16 Uhr MESZ): Inzwischen ist der Titel geändert worden. Er lautet nun „42 Prozent der Deutschen lehnen Sarrazins Thesen ab“

Quellen:

Mehrheit der Deutschen lehnt Sarrazins Thesen ab („Spiegel Online“)

Medien-Umfrage: Überwiegend Beifall für Sarrazin („Süddeutsche Zeitung“)


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige