21. Juli 2010

Aktuelle Nachricht – Anspruch auf Kleinkinderbetreuung FDP verweigert weiterhin die Kürzung des Wohlfahrtsstaats

Miriam Gruß wie stets auf sozialdemokratischen Abwegen; Splitterpartei FDP bei 4 Prozent

(ef-DF) Die FDP will "am Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Unterdreijährige ab dem Jahr 2013“ festhalten. FDP-Familienpolitikerin Miriam Gruß sieht besonders in Westdeutschland einen enormen Bedarf an Krippenplätzen. Trotz aller Sparzwänge müsse daher weiter in den Ausbau der Betreuungsangebote investiert werden. Nicht nur in der Bereistellung einer ausreichenden Quantität der Einrichtuingen seien Länder und Kommunen gefordert, auch deren Qualität müsse gefördert werden.

Auch müsse die Weiterbildung der "Erzieherinnen und Erzieher in Deutschland" unterstützt werden. Mit der derzeitigen Zahl an Erziehern würden die gesteckten Ziele jedoch nicht erreicht werden können. „Vor allem männliche Pädagogen werden zusätzlich gebraucht“, sagte Gruß. In allen Haushalten auf allen Ebenen müsse daher der Grundsatz gelten, im Bereich der Kinderbetreuung zu "klotzen statt zu kleckern“.

Die schwarz-gelbe Koalition plant für die nächsten Jahre mit einem jeweils defizitären Bundeshaushalt. Die Maastricht-Kriterien werden in Zukunft dauerhaft verfehlt werden. Unterdessen melden Meinungsforschungsinstitute neue Rekordtiefs für die FDP. Derzeit käme die Koalition bei einer Bundestagswahl nach einer Forsa-Erhebung zusammen nur noch auf 34 Prozent. Dies ist der schlechteste jemals ermittelte Wert seit die wöchentliche Befragung in 1986 gestartet wurde. Die FDP scheitert mit vier Prozent zum vierten Mal in Folge an der Fünf-Prozent-Hürde, die Union kommt auf 30 Prozent.

Quelle


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige