14. Mai 2010

Aktuelle Nachricht – Neuerscheinung Ludwig von Mises Institute veröffentlicht Theorie über den kapitalistischen Unternehmer

„Ein neues Kapitel in der intellektuellen Geschichte des geschichtenumwobenen Unternehmers“

(ef-RG) Das Ludwig von Mises Institute in Alabama, USA, die weltweit führende Denkfabrik der Österreichischen Schule der Ökonomie, hat ein neues Buch veröffentlicht: „The Capitalist and the Entrepreneur – Essays on Organizations and Markets“. Professor Peter G. Klein „rehabilitiert und erweitert die klassische Vorstellung vom Unternehmer als wertender Entscheider“, so die Produktbeschreibung auf der Website des LvMI. Der Autor „verknüpft den Kapitalist-Investor mit dem Unternehmer-Promoter.“ Auf der Grundlage der Österreichischen Schule der Ökonomie, Frank Knights Theorie der Ungewissheit und der modernen Ökonomie der Organisation zeige Klein, „wie eine unternehmerische Perspektive Aufschluss gibt über Firmengröße und –struktur, Unternehmensführung und –kontrolle, Fusionen und Aufkäufe, Organisationsstrukturen und eine Reihe von Problemen der Führung und der Finanzierung.

Darüber hinaus biete Klein „eine Neuinterpretation der modernen Österreichischen Denkschule und eine Kritik der Sicht moderner Unternehmensstudien des Unternehmers als Chancenwahrnehmer und Entdecker. In einer Serie kurzer Aufsätze bespricht er auch die Ökonomie des Internets, Vernetzungstheorie, den Sozialismus der intellektuellen Klasse, die Finanzkrise und die Beiträge Carl Mengers, F. A. Hayeks und Oliver Williamsons.“

Jeffrey Tucker, Vizepräsident des LvMI, weist darauf hin, dass das Buch Kleins die erste Veröffentlichung zur Theorie des Unternehmers aus „österreichischer“ Sicht seit 1972 sei, als Israel Kirzners „The Capitalist and the Entrepreneur“ erschien. Verglichen mit Letzterem stehe Professor Klein mehr unter dem Einfluss der Rothbardschen Sichtweise. Klein „erklärt die Funktion des kapitalistischen Unternehmers, der nicht ein Konstrukt reiner Theorie ist sondern statt dessen eine reale Person, die reales Kapital verwendet, um damit über eine unbekannte und unerkennbare Zukunft zu spekulieren“, meint Tucker.

Der Ökonom Henry Manne erläutert zum Buch: „Die Mainstream-Ökonomie hat gänzlich darin versagt, die Herausforderung in den Griff zu bekommen, den kapitalistischen Unternehmer in ihr allgemeines Marktmodell zu integrieren. Aber das könnte sich jetzt ändern. Dieses hervorragende Buch von Peter Klein zwingt das Thema in den Vordergrund. Es ist einfach zu logisch und gut begründet, um vom Fach ignoriert zu werden. Derzeit wird ein neues Kapitel in der intellektuellen Geschichte des geschichtenumwobenen Unternehmers geschrieben.“

Die Veröffentlichungen des Mises Institutes unterliegen in der Regel der „creative commons“-Bestimmungen. Daher wird dieses Buch von ihm auch kostenlos online zur Verfügung gestellt.

Quellen:

“The Capitalist and the Entrepreneur” beim Mises-Institute

Jeffrey Tucker: “Why Klein’s Book Is An Event to Celebrate” 

Thomas Woods: “A Scholar’s Scholar”

“The Capitalist and the Entrepreneur” – Online (PDF)


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige