08. November 2020

Corona-Betrug (nicht nur) in Österreich Tu felix Austria

PCR-Tests offiziell als Schwindel enttarnt

von Rüdiger Pötsch

Artikelbild
Bildquelle: rozdemir / Shutterstock.com PCR-Tests: Manipulativer und politisch gesteuerter Einsatz

In meinen Ausführungen zu den Manipulationsmöglichkeiten des Covid-19-PCR-Tests (Polymerase-Ketten-Reaktion) im Artikel „Die politische Corona Regulierung“ vom 15. Oktober 2020 in eigentümlich frei habe ich ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der PCR-Test in doppelter Hinsicht zur politischen Manipulation missbraucht werden kann:

Erstens mit der Anzahl der gefahrenen Tests, zweitens mit der Anzahl der Amplifikationszyklen.

Der Journalist Stefan Magnet hat jetzt erneut eine der beiden Betrugsmöglichkeiten des Corona-PCR-Tests enttarnt: Im „Wochenrückblick“ (WB) vom 20. Oktober 2020 wird der österreichische Corona-Propagandist Georg Foitik, seines Zeichens „Bundesrettungskommandant“ und seit Frühjahr einer der medial bekanntesten „Corona-Propagandisten“, mit Maske im „Zeit im Bild“-Studio des ORF vom 15. Oktober 2020 präsentiert.

Kurz zuvor wurde ein internes Papier durchgesteckt, für welches dieser Georg Foitik verantwortlich zeichnete. In diesem Papier empfiehlt Foitik als führende Sicherheitskraft der Republik Österreich dem Corona-Krisenstab, die Testungen herunterzufahren, um die österreichische Situation bei der EU-Ampelschaltung zu verbessern. Das Empfehlungsstichwort lautete: „Wintertourismus“. Damit wurde eine Manipulationsmethode empfohlen, die auch ohne meine Darstellung der Reduktion der Amplifikationszyklen eine deutliche Wirkung zeigt.

Folglich liegt der Betrug offen auf der Hand:

Möchte ich beweisen, dass ich ein pandemisches Geschehen im Griff habe, fahre ich mit wenigen Tests und mit niedrigen Ct-Werten.

Möchte ich Angst schüren und politische Maßnahmen verschärfen, fahre ich mit zahlreichen Tests und mit hohen Ct-Werten.

Damit ist der Test-Schwindel auch durch ein geleaktes Papier öffentlich aufgedeckt worden:

Erstens: Die PCR-Tests sind hoch umstritten.

Zweitens: Die Strategie von Massentestungen gesunder Probanden ist obsolet.

Drittens: Positiv getestete sind nicht mit Infizierten und auch nicht mit Infektiösen gleichzusetzen.

Fazit: Wenn es politisch opportun ist, werden neue Fälle herbeigetestet. Ist es nicht opportun, werden die Fälle reduziert. Bei Politikern, die so reagieren, stellt sich die Frage, ob es Dummköpfe oder Betrüger sind. Für den Schaden, den sie Europa zufügen, werden sie erfahrungsgemäß niemals haften müssen. Dabei stehen wir erst am Anfang dieses politischen Panikdesasters.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Anzeige