23. März 2017

Buchneuerscheinung von Sean Gabb Das Recht auf Rauchen

Freiheit, Klassenkampf und Herrschaft

Artikelbild
Bildquelle: Lichtschlag Buchverlag Sean Gabb: Das Recht auf Rauchen

Der „Krieg gegen den Tabak“ ist einer der zentralen Bestandteile des modernen Lebens. Tabak wird hoch besteuert, die Werbung für Tabakprodukte ist verboten oder zumindest eingeschränkt, Kampagnen gegen das Rauchen werden vom Steuerzahler finanziert, und es gibt zunehmende Versuche, das Rauchen außerhalb – und vielleicht sogar innerhalb – von Wohnungen zu kriminalisieren.

In diesem Buch analysiert Dr. Sean Gabb das Wesen und den Verlauf dieses „Krieges“. Er zeigt, wie er fast unmittelbar nachdem der Tabak erstmals aus Amerika gebracht wurde, begann. Jakob I. von England (1603-25) zum Beispiel versuchte, seinen Gebrauch mit hohen Steuern zu unterdrücken. Der türkische Sultan Murad IV. (1623-40) pflegte Raucher in den Straßen Konstantinopels persönlich zu enthaupten. In Teilen Deutschlands stand das Rauchen bis 1691 unter Todesstrafe. Im Jahr 1901 waren Louisiana und Wyoming die einzigen Bundesstaaten der USA, die kein Gesetz zur Einschränkung des Verkaufs und des öffentlichen Rauchens von Zigaretten erlassen hatten.

Die für diesen Krieg angegebenen Gründe wandelten sich je nach Zeit und Ort. Sean Gabb zufolge haben jedoch alle Gründe eine Gemeinsamkeit: Sie beruhen auf Lügen und Halbwahrheiten. Die Gefahren des Rauchens sind weit weniger bewiesen, als Regierungen und die Anti-Raucher-Lobby behaupten. Die Gefahren des Passivrauchens sind nie bewiesen worden.

Aber dies ist nicht einfach ein Buch über die Geschichte des Tabaks und der wissenschaftlichen Debatte über seine Gefährlichkeit. Es untersucht auch, warum, trotz der dürftigen Beweislage gegen ihn, es einen Krieg gegen den Tabak gibt. Gabb zeigt, dass dieser Krieg Teil eines viel größeren Projekts ist, mit dem die herrschende Klasse unseren Lebensstil regulieren will. Seine Funktion ist es, eine Sammlung von plausiblen Ausreden dafür zu liefern, den Menschen Ressourcen zu nehmen und über sie Macht auszuüben. Dieses Buch präsentiert eine Art „einheitliche Feldtheorie“; es vereint in einer einzigen erklärenden Struktur die wichtigsten Anschläge auf die Freiheit der Auswahl und die staatlichen Einschränkungen, mit denen wir heute konfrontiert sind. Dies ist ein Klassenkampf, und keine Diskussion der Tabakpolitik ist ohne ein Verständnis der Klassendynamiken vollständig.

Mit einem in das aktuelle Zeitgeschehen einleitenden Vorwort des Übersetzers Robert Grözinger.

Dr. Sean Gabb ist der Autor von mehr als 40 Büchern und ungefähr 1.000 Aufsätzen und Artikeln. Er tritt in Radio und Fernsehen auf und ist ein namhafter Redner auf Konferenzen und Literaturfestivals in Großbritannien, Amerika, Europa und Asien. Gabb ist gegenwärtig Professor für Altertumswissenschaften an der Western Orthodox University (Dominica) und Direktor der School of Ancient Studies. Er lebt mit Frau und Tochter in Kent.

Dieses Buch kaufen: [ef Buchverkauf] [Amazon]


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: In eigener Sache

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige