31. August 2016

Heute morgen auf meinem Schreibtisch: Fleischhauer und Wallasch Über fesche Identitäre, freche Burkinis, das Leben und den ganzen Rest

Näher an Rudolf Heß als an sagen wir mal Katrin Göring-Eckardt

Artikelbild
Bildquelle: Identitäre Bewegung / Facebook Aktivisten der Identitären Bewegung auf dem Brandenburger Tor am Wochenende: Wo ist eigentlich die libertäre Besteigung der Oberfinanzdirektion?

Na, was hat man mir denn heute empfohlen? Aha, der ewige Fleischhauer vom „Spiegel“. Nervig, der Mann, fast immer. Ein Pseudokonservativer, der den Rebellen markiert und am Ende in allen wichtigen Fragen einfach nur pro Merkel ist, dazu außenpolitisch ein Kriegstreiber und kulturell ein Linker. Worum geht es diesmal? Um ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Dossier: In eigener Sache

Mehr von André F. Lichtschlag

Über André F. Lichtschlag

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige