11. Juli 2016

Verschwörungstheorie im Fall Gedeon Wolfgangs Protokolle

Einmal Zion und zurück

Artikelbild
Bildquelle: Bundesarchiv, Bild 183-1985-0723-500 / Bauer, Friedrich Franz / CC-BY-SA 3.0/Wikimedia Commons Nationalsozialistischer Vordenker: Alfred Rosenberg

Die Aufregung um Wolfgang Gedeon, Landtagsabgeordneter in Baden-Württemberg für die AfD, und seinen ihm zugeschriebenen Antisemitismus hat Wellen geschlagen. Eine Rolle in der Diagnose, Gedeon sei Antisemit, spielt seine Haltung zu den „Protokollen der Weisen von Zion“, die seit Anfang des 20. Jahrhunderts in antisemitischen Kreisen als Beweis für die ...

Kostenpflichtiger Artikel

Dieser Artikel steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, klicken Sie bitte hier, um sich anzumelden.

Wenn Sie Abonnent sind, aber noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Sie sind noch kein Abonnent? Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann diesen und viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Jetzt Abonnent werden.

Anzeigen

drucken

Dossier: Verschwörungs­theorie

Mehr von Stefan Blankertz

Über Stefan Blankertz

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige