15. Juni 2016

Belästigung Nichtraucher-Initiative beklagt unhaltbare Zustände in der Psychiatrie

Brutale Rücksichtslosigkeit

Artikelbild
Bildquelle: shutterstock Schwer gepeinigt: Nichtrauchende Psychiatriepatienten

Reichenau (kpa) Die Deutsche Vereinigung psychotischer Nichtraucher (DVpN) beklagt die „unhaltbaren Zustände in Nervenkliniken und Heilanstalten“.

Wie ihr Sprecher Adolf Haman gegenüber uns betonte, hat die neueste Beschwerde der DVpN beim Europäischen Gerichtshof hinreichende Aussichten auf Erfolg.

Wie berichtet, hatte ein an akutem Verhältnisblödsinn leidendes Mitglied, das sich derzeit einer Behandlung unterziehen muss, Klage erhoben, dass es von Rauchern „in unzumutbarer, totschlagender Weise“ belästigt wird.

Das von der Staatsanwaltschaft Konstanz eingeleitete Ermittlungsverfahren führte zunächst zu keinem Ergebnis. Erst als sich der übergewichtige US-Kommissar für Menschenrechte Burt Cheesburger persönlich einschaltete, kam der Vorgang ins Rollen.

Wie sich Cheesburger vor Ort überzeugen konnte, wird in unmittelbarer Nähe des Krankenzimmers des Patienten tatsächlich geraucht. Obwohl die Anstaltsleitung der Heilstätte von einem „ausgemachten Blödsinn“ sprach, ist nach Angaben von Cheesburger die Angelegenheit ein schwerer Verstoß gegen das Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit.

Unstrittig ist, dass sowohl in der Heilstätte als auch auf dem Gelände der Anstalt nirgendwo geraucht wird. Steigt der Kläger jedoch in seiner mit Gummi ausgepolsterten Zelle auf einen Kleiderschrank und richtet dort ein 500-Millimeter-Teleskop auf eine etwa sieben Kilometer entfernte Ausflugsgaststätte, so kann er (zumindest in den Sommermonaten) einen oder mehrere Zigarettenraucher klar erkennen.

Die DVpN betonte, dass dies wieder einmal beweisen würde, mit welch „brutaler Rücksichtslosigkeit“ Raucher noch nicht einmal vor Krankenhäusern halt machten.

Sollte die Klage vor dem Europäischen Gerichtshof wider Erwarten doch verloren gehen, so hat Haman bereits einen Schuldigen gefunden: Die Anstaltsleitung der Klinik weigert sich nämlich, den Kläger im vergitterten Transportfahrzeug nach Brüssel zu überführen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf der Facebook-Seite des Autors.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Dossier: Bevormundung

Mehr von Kurt Kowalsky

Über Kurt Kowalsky

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige