04. Mai 2016

RezensionWolfgang Effenberger: Wiederkehr der Hasardeure

Schattenstrategen, Kriegstreiber, stille Profiteure 1914 und heute

Artikelbild

Der hier vorliegende Band enthält zwei Bücher in einem. Im ersten Buch behandelt der geopolitische Autor Wolfgang Effenberger die Vorgeschichte des Ersten Weltkrieges, die machtpolitischen Interessen der damaligen Kriegsparteien sowie den Aufstieg der Vereinigten Staaten von Amerika zur Supermacht im 20. Jahrhundert. Wolfgang Effenberger hat schon früher ausgesprochen kritische Bücher über die Geschichte der Vereinigten Staaten vorgelegt, und auch diese Arbeit gerät zu einer Abrechnung mit dem US-Imperialismus bis hin zum Angriff auf Serbien im Frühjahr 1999 und darüber hinaus. Eines der Kapitel trägt die bezeichnende Überschrift „Mit inszenierten Krisen in den Dritten Weltkrieg“. Ausgewogen ist Wolfgang Effenbergers Darstellung nicht, ihr Wert liegt vielmehr in einer Fülle von sorgfältig belegten Detailinformationen, die manchmal selbst  Kenner und Experten verblüffen. So zum Beispiel ein Foto, das den US-Strategen Zbigniew Brzezinski zusammen mit dem Terroristen Osama Bin Laden zeigt, oder ein Bismarck-Zitat, wonach der Aufstieg der USA die weltweite finanzielle Vorherrschaft Europas „bis ins Mark“ erschüttern könnte. Das zweite Buch bestreitet Willy Wimmer, ein früherer parlamentarischer Staatssekretär im Verteidigungsministerium. Wimmer berichtet aus erster Hand über die ungute Entwicklung der deutsch-amerikanischen Beziehungen nach der Wiedervereinigung, über die planmäßige „Isolierung“ Russlands, die Abkehr der NATO von einem Verteidigungsbündnis, den Missbrauch der Bundeswehr im, wie es Wimmer sieht, Dienste amerikanischer Weltmachtpolitik – und die Ohnmacht eines Europas unter amerikanischer Hegemonie. Allein die Tatsache, dass ein altgedienter Politiker der Christlich Demokratischen Union derart offen auf Distanz zu den USA geht, macht das Buch lesenswert – nicht zuletzt mit Blick auf den Machtkampf um die Ukraine. Wer mit den „Hasardeuren“ gemeint ist, lässt sich unschwer erraten. 


„Wolfgang Effenberger: Wiederkehr der Hasardeure – Schattenstrategen, Kriegstreiber, stille Profiteure 1914 und heute“ bei amazon.de kaufen


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Dossier: Literatur

Mehr von Bruno Bandulet

Über Bruno Bandulet

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige