06. April 2016

RezensionWalter K. Eichelburg: Nach dem Finanzkollaps

Was uns nach dem Crash politisch und gesellschaftlich erwartet und was dafür vorbereitet wurde

Artikelbild

Dass ein Autor jenen Leser mit Straflager-einweisungen und Körperstrafen droht, die sich, ob der politischen Inkorrektheit seiner Ausführungen, „aufregen und Strafanzeige erstatten“, ist ungewöhnlich. Gleichwohl (oder genau deswegen) findet sich das Werk des Betreibers des Internetblogs Hartgeld seit seinem Erscheinen unter den meistgefragten Titeln bei Amazon. Hartgeld-Kenner werden keine Überraschungen erleben. Das Buch enthält über weite Strecken jene Botschaften, die dort – von Eichelburg selbst oder von seinen Mitstreitern – unermüdlich verkündet werden. Dem Uneingeweihten enthüllt sich das Wirken „verborgener Eliten“, die seit Jahren im Begriff sind, die bestehende politische Ordnung und deren Protagonisten zu diskreditieren und einen „Systemabbruch“ vorzubereiten. Ziel dieser Verschwörung sei die Beseitigung der mit dem herrschenden System einhergehenden Dekadenz und eine Restauration der Monarchie (in Deutschland und Österreich unter Habsburgs Führung). Neben dieser eher skurril erscheinenden Vorstellung fällt die Unbedingtheit auf, mit der der Autor, gestützt auf seine den „verborgenen Eliten“ angehörenden Quellen, die ihn stets auf dem Laufenden halten, den voraussichtlich noch 2015 stattfindenden Kollaps der europäischen Gesellschaften prophezeit. Indes enthält das Buch viele korrekte  Schlussfolgerungen: Dass jedes auf ständig steigender Verschuldung basierende System ein Ablaufdatum trägt; dass für eine Massendemokratie mit allgemeinem gleichen Wahlrecht dasselbe gilt, sobald die Mehrheit herausfindet, dass sie sich das Geld der Minderheit in die Tasche wählen kann – all das trifft zu. Dass in der Fangemeinde des Autors, die sich zu guten Teilen aus Selbständigen rekrutiert, die sich in der Rolle ausgebeuteter Staatssklaven sehen, die Ablehnung des herrschenden, zunehmend totalitäre Züge tragenden Wohlfahrtssozialismus besonders ausgeprägt ist, verwundert nicht.


„Walter K. Eichelburg: Nach dem Finanzkollaps – Was uns nach dem Crash politisch und gesellschaftlich erwartet und was dafür vorbereitet wurde“ bei amazon.de kaufen


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Dossier: Literatur

Mehr von Andreas Tögel

Über Andreas Tögel

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige