04. April 2016

RezensionAndré F. Lichtschlag: Operation Spaltung

Kriminalgeschichte der AfD

Artikelbild

Nein, eine Verschwörungstheorie wird hier nicht präsentiert, auch wenn der Untertitel darauf hindeuten könnte. Eine solche Theorie würde behaupten, dass Bernd Lucke als Agent der CDU ins Rennen geschickt worden sei, um eine kontrollierbare Oppositionspartei zwecks Verhinderung echter Alternativen aus der Taufe zu heben – und tatsächlich hat einer der angesehensten Juristen Deutschlands mir gegenüber diesen Verdacht geäußert, noch bevor Lucke im vergangenen Winter versuchte, die Partei von Systemkritikern zu säubern. Wie wir wissen, misslang diese Operation. Lucke wurde auf dem Essener Parteitag im Juli 2015 gestürzt. Und wenn die Verschwörungstheorie nicht stimmt, so ist sie doch gut erfunden. Hätte Lucke den Machtkampf gewonnen, dann wäre das Resultat objektiv dasselbe gewesen, nämlich eine echte Alternativen verhindernde „Alternative für Deutschland“. AfD-Insider waren jedenfalls schon 2014 davon überzeugt, dass Lucke darauf aus war, Minister unter Bundeskanzlerin Angela Merkel zu werden. Wie auch immer, ef-Herausgeber André F. Lichtschlag  hat ein höchst aktuelles und anregendes Buch geschrieben. Er erzählt den phänomenalen Aufstieg der AfD, die schon wenige Monate nach ihrer Gründung um ein Haar in den Bundestag eingezogen wäre. Er schildert die sich aufbauenden Spannungen zwischen den Parteiflügeln, den Gegenschlag der Lucke-Gegner und die gravierenden taktischen Fehler, die Lucke schließlich beging. Lichtschlag stellt Vergleiche an mit den Grünen und denkt darüber nach, wie sich die künftige AfD mit libertären und konservativen Positionen aufstellen könnte. Besonders interessant das Kapitel über den misslungenen Putschversuch von Karen Horn in der Hayek-Gesellschaft mit seinen verblüffenden Parallelen zu Luckes Machtpoker in der AfD. Fazit: Eine kurzweilige, in einem Zug lesbare Schrift über die „vorläufig einzige ernsthafte, wirkliche wahlpolitische Alternative“.


„André F. Lichtschlag: Operation Spaltung – Kriminalgeschichte der AfD“ direkt bei ef-online kaufen


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Dossier: Literatur

Mehr von Bruno Bandulet

Über Bruno Bandulet

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige