22. März 2016

RezensionUlrich Horstmann: Ludwig Erhard Jetzt

Wohlstand für alle Generationen

Artikelbild
Die jüngeren Deutschen und auch die immer zahlreicher werdenden muslimischen Einwanderer dürften von dem Dicken mit der Zigarre, der Deutschland aus der vom Zweiten Weltkrieg geschaffenen Notsituation wies, kaum gehört haben. Schon eher werden sie von Adolf Hitler und den Nazis erfahren haben, mit deren Hinterlassenschaften Ludwig Erhard als erster Wirtschaftsminister der Bundesrepublik Deutschland zurechtkommen musste. Ihm gelang dies mit der Freigabe der meisten Warenpreise im Juni 1948. Damit legte er den Grundstein für das deutsche „Wirtschaftswunder“, was ihm aber schon zu Lebzeiten kaum gedankt wurde. Erhards erfolgreiches Gesellschaftsmodell „soziale Marktwirtschaft“ wurde leider nur von Neuseeland kopiert. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat zwar kurz damit geflirtet, ist aber sofort auf die sozialdemokratische Linie umgeschwenkt, als sie sah, dass sie mit Erhard bei uns keine Wahl gewinnen konnte. Als sich die Schuldenkrise zuspitzte, stellte sie den durch Erhards Ideen beeinflussten EU-Vertrag von Maastricht leichtfertig zur Disposition. Dabei hätten wir, wie das vorliegende Büchlein zeigt, heute eine Rückbesinnung auf Erhards Erfolgsmodell nötiger denn je. Deutschland steht im internationalen Vergleich längst nicht so gut da, wie uns das unsere regierungsfreundlichen Massenmedien glauben machen wollen. Durch einen weiteren Ausbau des durch Schulden finanzierten Versorgungsstaates, den Erhard strikt ablehnte, werden auch die verschärften Probleme der ungesteuerten Masseneinwanderung von jungen Menschen fremder Kulturen nicht zu lösen sein, sondern nur durch eine Befreiung des Marktes durch die Beschränkung des Staates auf seine ordnungspolitischen Kernaufgaben. Wertvolle Anregungen dafür geben die Autoren des vorliegenden Büchleins. Leider wird es bei uns wohl erst wieder zu einer zugespitzten Notsituation kommen müssen, ehe Erhards Ansatz erneut attraktiv wird.

„Ulrich Horstmann: Ludwig Erhard Jetzt – Wohlstand für alle Generationen“ bei amazon.de kaufen


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

Dossier: Literatur

Mehr von Edgar L. Gärtner

Über Edgar L. Gärtner

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige