30. Dezember 2013

ef-Rückblick 2013 Unsere Themen und Schwerpunkte des Jahres

AfD und NSU, Daniel S. und Claudia Roth, Uli Hoeneß und die Rocker

Ein turbulentes Jahr 2013 neigt sich dem Ende zu. In unserem kleinen Jahresrückblick finden Sie hier noch einmal die Themen und Schwerpunkte der Zeitschrift eigentümlich frei sowie die im jeweiligen Monat meistgelesenen Artikel im ef-Online-Bereich. Vielleicht erinnern Sie sich ja gerne an den einen oder anderen Beitrag oder entdecken Hefte oder Texte, die Sie das Jahr über verpasst haben. Wir wünschen allen Lesern einen guten Übergang und viel Glück, Gesundheit und Erfolg im neuen Jahr.

Januar

Das Schwerpunktthema der Januar-Februar-Startausgabe des Jahres war „Zeitgeistklüngel auf dem Campus: Freiheit der Lehre an deutschen Universitäten – eine Fiktion“. Weitere Themen im Heft waren Wikipedia, Thilo Sarrazin, NSU und Weiße Rose.

Der meistgelesene Online-Artikel war „Wahlalternative 2013: Neue Partei in den Startlöchern. Libertäre, liberale und konservative Eurokritiker lassen tausend Blümchen blühen“ von André F. Lichtschlag.

Februar

Der meistgelesene Online-Artikel war „Reinrassig dumm: Endlosschleifen der PC. Neo, hol‘ mich hier raus!“ von Axel B.C. Krauss.

März

Das Schwerpunktthema der März-Ausgabe war „Vorsicht beim Immobilienkauf: Jetzt droht die große Abzocke durch Banken und Politik“. Weitere Themen im Heft waren Benedikt XVI., Newtown, Rosa Luxemburg und die Partei der Vernunft.

Der meistgelesene Online-Artikel war „Die Medien, Wikipedia und die Alternative für Deutschland: Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen. Die große Chance auf einen besseren Umgang miteinander“ von André F. Lichtschlag.

April

Das Schwerpunktthema der April-Ausgabe war „Schwerpunktthema: Alternative für Deutschland? Ursprünge und Perspektiven einer neuen Protestpartei“. Weitere Themen im Heft waren Tätowierungen, Heino, Friedrich August von Hayek und Claudia Cardinale.

Der meistgelesene Online-Artikel war „Tod von Daniel S. in Kirchweyhe, Meinung: Das Schlachten hat begonnen. Eine Wutrede“ von Akif Pirinçci.

Mai

Das Schwerpunktthema der Mai-Ausgabe war „Schwerpunktthema: 150 Jahre SPD: Die Genossen-Karawane zieht zum nächsten staatlichen Trog“. Weitere Themen im Heft waren Freie Stadt Orania, Nicolás Gómez Dávila, Ermächtigungsgesetz und Krankenversicherungen.

Der meistgelesene Online-Artikel war „Stockholm brennt: Der Aufstand gegen die Armut ist ein Wohlstandsphänomen. Wer und was wirklich hinter den „Jugendkrawallen“ steckt“ von André F. Lichtschlag.

Juni

Das Schwerpunktthema der Juni-Ausgabe war „Freiheit für Uli Hoeneß! Warum die Steuersünder auf der anderen Seite des Spiels sitzen“. Weitere Themen im Heft waren der Papstwechsel, Boston-Marathon, DDR-Journalismus und Margaret Thatcher.

Der meistgelesene Online-Artikel war „Das neue Familienbild macht’s möglich: EKD plant erstes evangelisches Bordell. „Fair-Trade-Siegel“ angestrebt“ von Thomas Wilhelm Kretzschmar.

Juli

Das Schwerpunktthema der Juli-Ausgabe war „Grüne, Linke, Kinder und Sex: Folgen einer perversen Ideologie – gestern und heute“. Weitere Themen im Heft waren Angelina Jolie, das Gesundheitssystem, die Geschichte der US-Zentralbank und Geld in Malaysia.

Der meistgelesene Online-Artikel war „Frankreich: Wird zum Clockwork Orange. Sozialingenieure haben ein explosives Gebräu geschaffen“ von Edgar L. Gärtner.

August

Das Schwerpunktthema der August-September-Sommerausgabe war „Rauswurf zur Bundestagswahl? Weshalb FDP und Linke jetzt vor der AfD zittern“. Weitere Themen im Heft waren NSU-Prozess, Hans-Hermann Hoppe, Edward Snowden und das Mittelalter.

Der meistgelesene Online-Artikel war „Göttinger Sumpf: Grüner Terror? Man ist nur noch sprachlos und darf es gar nicht sein“ von André F. Lichtschlag.

September

Der meistgelesene Online-Artikel war „Umfragewerte der Alternative für Deutschland (AfD): Lieber mehr als zehn Prozent. Über Stimmungsmacher und Meinungsforscher“ von André F. Lichtschlag.

Oktober

Das Schwerpunktthema der Oktober-Ausgabe war „Unter Rockern: Erlebnisse mit Bandidos und Hells Angels“. Weitere Themen im Heft waren der Wahl-O-Mat, das Free State Project, Fürstentum Liechtenstein und Stasi heute.

Der meistgelesene Online-Artikel war „Claudia Roth: Die 12.400-Euro-Sozialkritikerin. Eine Antideutsche wird Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags“ von Lion Edler.

November

Das Schwerpunktthema der November-Ausgabe war „Was nun, Lucke und Lindner? AfD und FDP nach der Wahl: Superhelden suchen ihre Rolle“. Weitere Themen im Heft waren Sportfreunde Stiller, Homeschooling, Weltklimarat und Karl Lagerfeld.

Der meistgelesene Online-Artikel war „Edward Snowden: Das Ende des Internets NSA-Farce war Prolog des digitalen Mauerbaus“ von Henning Lindhoff.

Dezember

Das Schwerpunktthema der Dezember-Ausgabe war „Lampedusa: Schuld und Sühne. Einwanderung – wie Sozialstaaten neue Kunden anziehen“. Weitere Themen im Heft waren Merkels Handy, Prostitution, Entwaffnung in der EU und Familienzerstörung.

Der meistgelesene Online-Artikel wird am Monatsende wohl „Politische Flintenweiber: Die Macht der Frauen. Von solchen, die nichts anders tun als das Geld der anderen großzügig auszugeben“ von Akif Pirinçci werden.


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige