31. Oktober 2011

Youtube-Tipp Zwa Voitrottln Fuck se Energiesparlampe

Der Protest-Song ist wieder da, selbstironisch, flott, anti-links, herzerfrischend

Ein Rap-Video zweier Wiener Musiker sorgt derzeit für Aufsehen im Netz. Bereits 130.000 Mal wurde das Stück in drei Wochen angeklickt, das ein Protestsong gegen die Energiesparlampen im Allgemeinen ist. Und gegen die EU im Besonderen.

Gegenüber der Wiener Zeitung „Kurier“ bekennen sich die beiden Glühbirnenliebhaber Johannes Glück (35) und Dieter Hörmann (22), zwei ausgebildete Musiker und Mozart-Fans, zu ihrem Trash: „Wir haben uns beim Stubentor getroffen und einfach losgelegt.“ Dieter Hörmann, der eine: „Dass ich beim Dreh dort so ausgezuckt bin, lag auch an Passanten. Es hat mich total motiviert, dass die mich deppert angeschaut haben.“ Johannes Glück, der andere: „Ich habe vieles einfach nur mit meinem iPhone gedreht, etwa die Lampen in der U-Bahn oder das Dissen der Energiesparlampen im BauMax.“

Wie im Video neigen die beiden Musiker zu antirandianischer Selbstironie: „Wir sind beide Skorpione. Nach zwei Tagen ohne Sex fühlen wir uns komplett underfucked. Aber am Abend feiern wir mit zwei Mädels unseren 100.000 YouTube-Klick. Da geht heut noch was.“

Auch das deutsche Intellektuellenblatt „Die Zeit“ hat den „Jugendprotest“ in Form eines „Anti-Kaltlicht-Hits“ schon entdeckt. Und der „Kurier“ fragt die beiden schließlich: „Es geht in dem Lied ja nicht nur gegen die Energiesparlampen, sondern auch gegen die EU an sich.“ Die Antwort Glücks: „Ich glaube, eine Weltregierung macht nur Sinn, wenn man davon ausgeht, dass an den Schalthebeln der Macht lauter nette Menschen sitzen, denen unser aller Wohlergehen am Herzen liegt. So ist es aber nicht, und daher bin ich skeptisch.“

Internet

Fuck se Energiesparlampe

Nach wie vor ein Geheimtipp: Euroshima


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von André F. Lichtschlag

Über André F. Lichtschlag

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige