08. Januar 2011

Aktuelle Nachricht – Rassenkonflikt in England Ex-Minister klagt über Vergewaltigung „weißer Mädchen“ durch Männer mit „pakistanischem Hintergrund“

„Schutzlose, isolierte junge Frauen werden als leichte Beute betrachtet“

(ef-RG) Der britische Labour-Politiker Jack Straw meint, dass manche pakistanisch-stämmige Männer in Großbritannien „weiße Mädchen“ als „leichte Beute“ betrachten. Gestern Abend sagte Straw in einem Gespräch mit der „BBC“: „Es gibt ein spezifisches Problem mit Männern pakistanischer Abstammung, die schutzlose junge Frauen ins Visier nehmen.“ Straw stellte klar: „Pakistaner sind nicht die einzigen Leute, die Sexualdelikte begehen. Die überwältigende Mehrheit der wegen Sexualdelikte Inhaftierten sind Weiße.“ Dennoch müsse sich die pakistanische Gemeinschaft viel klarer darüber werden, so der ehemalige Innen-, Außen- und Justizminister, warum dies geschieht. „Sie muss offener über die Probleme diskutieren, die dazu führen, dass eine Anzahl von pakistanisch-stämmigen Männern glauben, dass es OK ist, weiße Mädchen auf diese Weise zu behandeln.“

Straw fügte hinzu: „Sie suchen sich ein Ventil für das typischerweise bei jungen Männern überquellende Testosteron. Pakistanische Mädchen sind für diese Männer tabu und es wird von ihnen erwartet, dass sie ein pakistanisches Mädchen aus Pakistan heiraten.“

Mohammed Shafiq, der Direktor der muslimischen Jugendgruppe „Ramadan Foundation“ sagte der „BBC“ zufolge, der Missbrauch werde von „Rassismus auf Seiten Einiger in den asiatischen Gemeinschaften“ befeuert. „Einige dieser jungen Männer betrachten weiße Mädchen nicht als gleichrangig, als wertvoll und von hoher moralischer Integrität wie ihre eigenen Töchter und Schwestern, und ich denke, das ist ein Fehler.“ Dies sei „eine Form von Rassismus, die in einer zivilisierten Gesellschaft verabscheuenswürdig ist.“

Die Äußerungen Straws und Shafiqs geschahen vor dem Hintergrund einer aktuellen Verurteilung im mittelenglischen Derby einer Bande von jungen Männern mit pakistanischem Hintergrund zu mehrjährigen Haftstrafen. Der Grund: Verführung einer ganzen Reihe von Minderjährigern und in einigen Fällen Vergewaltigung. Sie geschahen darüber hinaus vor dem Hintergrund einer gerade in Labour-Hochburgen relativ hohen Zustimmungsrate für die nationalistische „British National Party“ und für die 2009 gegründete Aktionsgruppe „English Defense League“, deren erklärtes Ziel es ist, die Ausbreitung islamischen Extremismus im Land zu verhindern.

Martin Narey, Vorsitzender des britischen Kinder-Wohltätigkeitsvereins Bernado’s, kommentierte den Fall von Derby mit den Worten: „Dies geschieht überall in Städten und Großstädten, wo es schutzlose Mädchen, und in manchen Fällen Jungen, gibt.“ Dies sei jedoch „kein rein pakistanisches Ding. Meine Mitarbeiter würden sagen, bestimmte ethnische Minderheiten sind überrepräsentiert – Afghanen, Leute von arabischen Nationen, Pakistaner. Nicht nur von einer Nation.“ Er glaube nicht, dass es den Männern darum geht, „weiße“ Mädchen zu verführen, denn unter ihren Opfern seien auch schwarze Mädchen. Es gehe diesen Männern statt dessen darum, die Tatsache auszunutzen, dass diese Mädchen schutzlos und isoliert sind.

Quelle:

Jack Straw: Some white girls are ‚easy meat‘ for abuse


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige