16. September 2010

Aktuelle Nachricht – Bankenreform Gesetzesentwurf soll Teilreservepraxis drosseln

Britische Kunden sollen die Wahl bekommen, ob ihr Guthaben investiert werden soll oder nicht

(ef-RG) Douglas Carswell, ein Abgeordneter der Konservativen im britischen Parlament, hat gestern in erster Lesung einen Gesetzesentwurf für die Reform des Bankenbetriebs eingebracht. Ziel sei es, den Bankkunden die Wahl zu geben, ihre Einzahlungen als reine Einlagen oder als Investition zu designieren. Bislang können Banken jede Einzahlung ihrer Kunden als ihr Eigentum betrachten und bis zu 97 Prozent davon verleihen. Weil die Banken sich gegenseitig Kredit verschaffen, habe dies in der Zeit vor der Finanzkrise zu der Situation geführt, dass sich für jedes in Banken eingezahlte Pfund Sterling 40 Pfund Kredit in der einen oder anderen Form akkumuliert haben, führte Carswell aus.

Sein Vorschlag sei ein wesentlicher Schritt hin zu „ehrlichem Geld und solidem Bankwesen“, so der Politiker, der bei Wikipedia als „Euroskeptiker“ und „Libertärer“ bezeichnet wird. Mit solchem Geld könnten Briten, „statt eine Nation von verschuldeten Konsumenten zu sein, wieder die Produzenten und Sparer werden, die sie einmal waren.“

Carswell, der zusammen mit seinem Kollegen, dem EP-Abgeordneten Daniel Hannan, für Dezentralisierung und „mehr Lokalismus“ kämpft, führte weiter aus: „Seit Beginn der Finanzkrise ist im Fernsehen eine endlose Reihe von Ökonomen aufgetreten, von denen die meisten die Krise nicht haben kommen sehen, um uns ihre Ursachen kompetent zu erklären. Die meisten tendieren dazu, einen Mangel an Kredit als das Problem zu betrachten, anstatt als ein Symptom. Vielleicht sollten wir statt dessen anfangen, jenen Ökonomen zuzuhören, welche die Kreditblase, die dem Zusammenbruch voranging, als das Problem ansahen. Das Cobden Centre, das Ludwig von Mises Institute und Huerta de Soto verstanden, dass die Überproduktion von unechtem Zuckerwatten-Kredit vor dem Absturz diesen verursachte. Es ist an der Zeit, ihre Ideen hinsichtlich ehrlichen Geldes und soliden Bankwesens ernst zu nehmen.“

Die zweite Lesung des Entwurfs ist für den 19. November 2010 vorgesehen.

Quelle:

UK Parliarment Speech Invokes Mises Institute re Honest Money and Sound Banking


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige