25. August 2010

Aktuelle Nachricht – Reserven Wieviel Gold haben die USA wirklich?

Kongressabgeordneter Ron Paul fordert Überprüfung

(ef-RG) Der US-Kongressabgeordnete Ron Paul fordert die Überprüfung der amerikanischen Goldreserven. In einem Interview mit „Kitco News“ hat der ex-Präsidentschaftskandidat einen entsprechenden Gesetzesentwurf angekündigt. Nur ein einziges Mal habe vor 50 Jahren eine „ordentliche Überprüfung“ stattgefunden, so der Republikaner.

Der Vorschlag folgt auf Pauls Kampagne, eine vollständige Bilanzprüfung der US-Notenbank Federal Reserve durchzusetzen – ein Vorhaben, das vor wenigen Monaten im US-Kongress scheiterte (ef-online berichtete).

Der Texaner sagte zwar nicht ausdrücklich, dass etwas dran sei an den Behauptungen, in Fort Knox oder bei der New Yorker Federal Reserve befinde sich kein Gold mehr. Er hält diese Möglichkeit aber nicht für ausgeschlossen. 

Paul, der für die Legalisierung von Gold und Silber als Währung eintritt, erläuterte weiter: „Wenn wir jemals die Entscheidung treffen sollten, unsere Währung an Gold zu binden, dann sollten wir wissen, wie viel davon vorhanden ist. Die Federal Reserve gibt nichts zu und sollte beweisen, dass alles Gold noch da ist. Es gibt Anlass, argwöhnisch zu sein, und selbst, wenn wir keinen Verdacht schöpften, warum sollte es keine Überprüfung geben?“

Paul ist überzeugt, dass die Federal Reserve abgeschafft werden muss. Ihre Machtfülle als Weltreservewährung und beim Herstellen von Geld aus dem Nichts sei „verhängnisvoll“. Sie könne „unkontrollierte Ausgaben finanzieren, sei es für Wohlfahrt oder Krieg“. Es sei merkwürdig, dass die Amerikaner so „selbstzufrieden“ sind und nicht einmal die Bücher der Federal Reserve überprüfen. „Wenn wir genau wüssten, was sie tut, für wen sie sich einsetzt, würde der Druck wachsen, das gesamte System neu zu überdenken“, meint Paul.

Quelle:

Ron Paul Calls for Audit of US Gold Reserves: Kitco News Exclusive


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige