31. Juli 2010

Aktuelle Nachricht – Chelsea Clinton Mitgift vom Steuerzahler

2 Millionen Dollar für den Personenschutz der Hochzeitsgäste

(ef-RG) Fünf Millionen Dollar kostet die Hochzeit von Chelsea Clinton, Tochter des Ex-US-Präsidenten Bill und der derzeitigen Außenministerin Hillary Clinton. Drei Millionen Dollar steuert der Brautvater bei, zwei weitere Millionen kostet der Personenschutz für Hochzeitsgäste wie die Präsidenten Frankreichs und Italiens, den ehemaligen Premierminister Großbritanniens Tony Blair und 500 andere Gäste, darunter Barbara Streisand, Steven Spielberg, Oprah Winfrey und Ted Turner. Diese Sicherheitsmaßnahmen trägt der Steuerzahler, berichtet Paul Craig Roberts auf „lewrockwell.com“ heute. Zudem wird während der Hochzeit der Flugraum über das Gelände gesperrt.

Nicht nur sei eine solch extravagante Angelegenheit in Zeiten wirtschaftlicher Schwierigkeiten ein Zeichen politischer Instinktlosigkeit, so Roberts, „wir sollten uns auch fragen, wie ein armer Junge, der zum Gouverneur Arkansas und zum Präsidenten der USA aufstieg ein solches Vermögen angesammelt hat, dass er 3 Millionen Dollar für eine Hochzeit verschwenden kann.“ Das amerikanische Volk habe „keine Kollekte durchgeführt, um ihn für seine Dienste zu danken. Woher kam das Geld? Wem diente er wirklich in seinen acht Amtsjahren?“ Wie könne es zudem sein, dass Tony Blair und seine Frau Cherie, seit seiner Amtsabgabe, nun etwa 15 Millionen Dollar jährlich verdienen? Wem diente Blair wirklich?“

Dies, so Roberts, „sind unhöfliche Fragen, und sie werden selten gestellt.“

Quelle:

The Clinton Crime Family’s Conspicuous Consumption


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige