15. Juli 2010

Aktuelle Nachricht – Seefrachtraten Baltic Dry Index fällt

Gefahr für die Weltkonjunktur

(ef-DF) Die Bewegung der Frachtraten für Seetransporte wird mit dem sogenannten Baltic Dry Index (BDI) gemessen. Die Schlußkurse gehen seit Wochen bis heute täglich zurück. Der Index notierte am 26. Mai noch bei 4.209 Punkten, der Schlußkurs am gestrigen Tag lag bei 1.709 Punkten. In der Summe ergibt sich ein Einbruch um fast 60 Prozent. Üblicherweise ist der BDI ein guter Hinweisgeber auf den Zustand des weltweiten Handels. Die jüngste Serie aufeinanderfolgender Verluste ist die längste seit fast neun Jahren.

Am 20. Mai 2008 markierte der BDI mit einem Schlussstand von 11.793 Punkten ein Allzeithoch. Auf den tiefsten Stand seit 1986 sank der BDI am 5. Dezember 2008 während der Finanzkrise mit einem Schlußstand von 663 Punkten.

Wenn der BDI weiterhin als Indikator für das Weltwirtschaftswachstum gelten kann, dann verheißt der jüngste Abfall nichts Gutes. Andere Frachtraten wie etwa die für Öl und Container sind nicht im gleichen Umfang gesunken.

Quellen:

Mehr bei ef:


Artikel bewerten

Artikel teilen

Facebook Icon Twitter Icon VZ Icon del.icio.us Logo Reddit Logo

Anzeigen

Kommentare

Die Kommentarfunktion (lesen und schreiben) steht exklusiv Abonnenten der Zeitschrift „eigentümlich frei“ zur Verfügung.

Wenn Sie Abonnent sind und bereits ein Benutzerkonto haben, melden Sie sich bitte an. Wenn Sie noch kein Benutzerkonto haben, nutzen Sie bitte das Registrierungsformular für Abonnenten.

Mit einem ef-Abonnement erhalten Sie zehn Mal im Jahr eine Zeitschrift (print und/oder elektronisch), die anders ist als andere. Dazu können Sie dann auch viele andere exklusive Inhalte lesen und kommentieren.

drucken

Mehr von Redaktion eigentümlich frei

Über Redaktion eigentümlich frei

Anzeige

ef-Einkaufspartner

Unterstützen Sie ef-online, indem Sie Ihren Amazon-Einkauf durch einen Klick auf diesen Linkstarten, oder auf ein Angebot in der unteren Box. Das kostet Sie nichts zusätzlich und hilft uns beim weiteren Ausbau des Angebots.

Anzeige